Schüßler Salz Nr. 27

Kalium bichromicum

Das Schüßler Salz für die Zellregeneration

Typische Potenz D12
Deutsche Bezeichnung Kaliumbichromat, Chrom

Schüßler Salz Nr. 27 Wirkung


Das Schüßler Salz Nr. 27, Kalium bichromicum (Kaliumbichromat, Chrom) gehört zu den Ergänzungsmitteln im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler. Die Ergänzungs- oder auch Erweiterungsmittel Nr. 13 bis Nr. 27 wurden nicht von Dr. Schüßler selbst entdeckt, sonders erst später von seinen Nachfolgern. Der Grund dafür waren die mangelnden Analysemethoden in der damaligen Zeit, die es Schüßler unmöglich machten, alle Minerale im menschlichen Körper zu analysieren und zu erforschen. Ergänzungsmittel kommen meist dann zum Einsatz, wenn die Basissalze Nr. 1 bis 12 nicht ausreichend wirken. Das Ergänzungssalz Nr. 27, Kalium bichromicum ist im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler das Salz für die Zellregeneration und wichtig für den gesamten Stoffwechsel im menschlichen Körper. Es ist an der Verdauung, am Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel, an der Regulierung der körpereigenen Cholesterin-Produktion beteiligt, indem die Leber unterstützt wird und ist außerdem unentbehrlich für die Kontrolle des Blutzuckerspiegels und Eisenstoffwechsels. Ein Hauptanwendungsgebiet des Ergänzungssalzes Nr. 27 ist das so genannte „Tödliche Quartett“. Dabei handelt es sich um einen Symptomkomplex aus gleichzeitig bestehenden Faktoren wie Übergewicht (Adipositas), einer gestörten Glucosetoleranz (Diabetes mellitus), Bluthochdruck (Hypertonie) und Fettstoffwechselstörungen wie erhöhte Blutfette (Hypercholesterinämie). Weiter Einsatzbereiche des biochemischen Kaliumbichromats sind Fettleibigkeit und Übergewicht (Adipositas), Senkung des Cholesterinspiegels, Diabetes Typ I und II, Herz-Kreislauferkrankungen wie z.B. Bluthochdruck (Hypertonie) und Arteriosklerose, Hautprobleme wie Hautirritationen, Geschwüre, schlecht heilende Wunden, Akne und Unreinheiten, Schleimhautkatarrhe, z.B. Nebenhöhlenentzündungen mit zähen Sekreten (Schleimabsonderungen) sowie Dauerstress. Die Beschwerden, die durch einen Mangel an dem Mineralsalz hervorgerufen werden, verschlimmern sich bei Kälte und Druck. Eine Verbesserung der Beschwerden ist hingegen bei Wärme zu beobachten.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen gegen das Schüßler Salz Nr. 27, Kalium bichromicum sind nicht bekannt. Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Laktose (Milchzucker), die Trägersubstanz der Schüßler Salze, können jedoch auftreten. Bei einer bestehenden Laktoseintoleranz oder bei einer bevorzugten veganen Ernährungsweise sollte auf eine alternative Trägersubstanz zurückgegriffen werden. So sind Schüßler Salze aus Getreide- oder Kartoffelstärke im Handel erhältlich.

Schüßler Salz Nr. 27 Aufgaben & Funktionen im Körper


Im menschlichen Körper wird Chrom an Aminosäuren gebunden und über die Schleimhaut des Dünndarms aufgenommen (resorbiert). Gespeichert wird Kalium bichromicum dann in der Leber, Niere, Milz, Lunge und in den Knochen. Der Tagesbedarf eines Erwachsenen beträgt etwa 50 bis 200 µg/Tag. Im Bereich der Biochemie ist Kaliumbichromat für die Zellregeneration und für den gesamten Stoffwechsel im menschlichen Körper wichtig. Es ist an der Verdauung, am Kohlehydrat- und Fettstoffwechsel, an der Regulierung der körpereigenen Cholesterin-Produktion beteiligt, indem die Leber unterstützt wird und ist außerdem unentbehrlich für die Kontrolle des Blutzuckerspiegels und Eisenstoffwechsels. Chrom ist Bestandteil des Glukosetoleranzfaktors (GTF), der dafür sorgt, dass die Körperzellen besser auf Insulin ansprechen und die Glukoseverwertung in den Zellen verbessert. Kaliumbichromat wirkt auf das Hunger- und Sättigungsgefühl und regt den Körper im Zusammenhang mit sportlicher Betätigung dazu an, überschüssiges Körperfett in Muskelmasse umzuwandeln. Deshalb gehört zu den Haupteinsatzgebieten des biochemischen Kalium bichromicum auch die Bekämpfung und Reduktion von Übergewicht.

Schüßler Salz Nr. 27 Anwendung


Hauptanwendungsgebiete und körperliche Leitsymptome

Körperliche Symptome für einen Mangel an Chrom können sein:

  • „Tödliche Quartett“: gleichzeitig bestehende Faktoren wie Übergewicht (Adipositas), eine gestörten Glucosetoleranz (Diabetes mellitus), Bluthochdruck (Hypertonie) und Fettstoffwechselstörungen wie erhöhte Blutfette (Hypercholesterinämie)
  • Übergewicht, Fettleibigkeit (Adipositas), Fettstoffwechselstörungen, zu hohe Cholesterinwerte im Blut, Verlangen nach Fettigem
  • Stoffwechselerkrankungen: Diabetes Typ I und II
  • Herz-Kreislauferkrankungen: Bluthochdruck (Hypertonie), Arteriosklerose, Blutarmut (Anämie), Blutverluste
  • Hautbeschwerden: Hautirritationen, Geschwüre mit Fäulnisbildung, Druckgeschwüre, schlecht heilende Wunden, Akne, Unreinheiten der Haut, Wundliegen (Dekubitus)
  • Schleimhautkatarrhe, z.B. Nebenhöhlenentzündungen mit zähen Sekreten (Schleimabsonderungen), Schleimhautentzündung der Bronchien (Bronchitis), Halsschmerzen, Halsentzündungen, Husten, Grippe, Fließschnupfen
  • Dauerstress, Geruchsempfindlichkeit, Gangunsicherheit

Gemütszustände und psychische Symptome

  • Dauerstress, Aufregung, Überforderung, geistige und körperliche Schwäche
  • Empfindsamkeit, Überempfindlich gegen laute Geräusche, Gerüche und bestimmte Geschmacksrichtungen, Hypochonder
  • Wütend, ärgerlich, rechthaberisch, bürokratisch und streitsüchtig

Besonderheiten und Modalitäten

Verbesserung:
  • Wärme


Verschlechterung:
  • Kälte
  • Druck

Äußere Anwendung mit Cremes und Salben

Bei folgenden körperlichen Anzeichen kann eine selbsthergestellte Salbe oder ein selbsthergestellter Brei aus den Tabletten Anwendung finden, denn Salben der Ergänzungssalze sind meist nicht im Handel erhältlich:

  • Geschwüre, schlecht heilende Wunden, Hautirritationen, schlecht heilende Wunden, Akne, Unreinheiten der Haut

Anwendung während der Schwangerschaft

Das Schüßler Salz Nr. 27, Kalium bichromicum kann während der Schwangerschaft bei typischen Beschwerden wie Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen (Schwangerschaftserbrechen) zum Einsatz kommen. Leiden Frauen während der Schwangerschaft unter Geschmacksirritationen oder einer ausgeprägten Empfindlichkeit gegenüber Gerüchen, könnte das biochemische Kaliumbichromat angewendet werden und die Beschwerden lindern.

Anwendung bei Säuglingen und Kindern

Das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 27, Kalium bichromicum gilt im Bereich der Biochemie als kein typisches „Kindermittel“ und wird deshalb auch fast gar nicht in der Kinderheilkunde angewendet. Einzige Einsatzgebiete des biochemischen Kaliumbichromats sind Mittelohrentzündungen oder wenn Kinder in ihren Verhaltensweisen an bestimmten Gewohnheiten hängen bleiben oder nur ungern Veränderungen annehmen und akzeptieren.

Schüßler Salz Nr. 27 Einnahme & Dosierung


Das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 27, Kalium bichromicum wird üblicherweise in der Potenz D6 verabreicht und eingenommen. Bei der Anwendung muss zunächst unterschieden werden, ob es sich um ein akutes oder chronisches Geschehen handelt. Ergänzungsmittel werden meist dann eingesetzt, wenn die Basissalze Nr. 1 bis 12 nicht ausreichend gewirkt haben. Ergänzungsmittel eigenen sich nicht für die Einnahme in heißem Wasser („Heiße Sieben“).

  • Einnahme Erwachsene chronische Beschwerden: 3- bis 5-mal täglich 2 bis 5 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D12
  • Einnahme Erwachsene akute Beschwerden: alle 15 Minuten 2 Tabletten in der Potenz D12, bis eine Verbesserung der Beschwerden eintritt
  • Einnahme Kinder unter 6 Jahre: 2-mal täglich 1/2 Tablette in der Potenz D12
  • Einnahme Kinder bis 12 Jahre: täglich 2 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D12
  • Äußere Anwendung: Salbe oder Brei aus den Tabletten der Potenz D12 selbsthergestellt

Im Idealfall sollte das Mittel morgens, mittags und frühabends eingenommen werden. Babys und Kinder sollten morgens und abends eine halbe Tablette einnehmen. Eine selbsthergestellte Salbe oder Brei aus den Tabletten kann je nach Bedarf bis zu fünfmal am Tag auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Beliebte Kombinationen mit anderen Schüßler Salzen

Das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 27, Kalium bichromicum ergänzt sich gut mit den Funktionsmitteln Nr. 4 (Kalium chloratum), Nr. 6 (Kalium sulfuricum), Nr. 7 (Magnesium phosphoricum), Nr. 8 (Natrium chloratum), Nr. 9 (Natrium phosphoricum), Nr. 10 (Natrium sulfuricum), Nr. 12 (Calcium sulfuricum), Nr. 13 (Kalium arsenicosum) und Nr. 25 (Aurum chloratum). Bei Nasennebenhöhlenentzündungen und Schleimhautkatarrhen mit schleimigen und zähen Absonderungen hat sich eine Kombination der Salze Nr. 27, 4, 8, 9 und 10 bewährt.

Sinnvolle Unterstützung mit Nahrungsmitteln

-

Schüßler Salz Nr. 27 Antlitzanalyse / Antlitzdiagnostik


Anhand der einer Antlitzanalyse können Mangelerscheinungen eines Mineralsalzes im Gesicht entdeckt werden. Typische Antlitzzeichen eines Chrom-Mangels sind:

  • Senkrechte oder leicht schräge Wülste am unteren, äußeren Randes des oberen Augenlids
  • Fetteinlagerungen (Talg) rund um das Auge
  • Doppelkinn, Fettleibigkeit
  • Bleiches, weißgräuliches Gesicht
Menschen, die das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 27 benötigen, sind häufig sehr überempfindliche Menschen, die weder laute Geräusche, Gerüche noch bestimmte Geschmacksrichtungen ertragen. Sie haben einen ausgeprägten Geruchssinn und neigen zur Hypochondrie. Es handelt sich auch oft um typische Schwarz-Weiß-Denker mit starkem Pflichtgefühl und einer strikten Routine. Es sind rechthaberische, bürokratische und auch streitsüchtige Menschen, die unter Dauerstress leiden. Bestehen Faktoren wie Dauerstress, Aufregung oder eine psychische und physische Überforderung über einen längeren Zeitraum, entstehen Erschöpfungszustände sowie ein Mangel an Energie. Kennzeichnend für Menschen, die das biochemische Kaliumbichromat benötigen, Bewegungsmuffel sind.

Pin It on Pinterest