Schüßler Salz Nr. 20

Kalium aluminium sulfuricum

Das Schüßler Salz für einen stabilen Flüssigkeitshaushalt

Typische Potenz D12
Deutsche Bezeichnung Kaliumaluminiumsulfat, Alaun

Schüßler Salz Nr. 20 Wirkung


Das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 20, Kalium aluminium sulfuricum (Kaliumaluminiumsulfat, Alaun) gehört zu den Ergänzungsmitteln im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler. Die Ergänzungs- oder auch Erweiterungsmittel Nr. 13 bis Nr. 27 wurden nicht von Dr. Schüßler selbst entdeckt, sonders erst später von seinen Nachfolgern. Der Grund dafür waren die mangelnden Analysemethoden in der damaligen Zeit, die es Schüßler unmöglich machten, alle Minerale im menschlichen Körper zu analysieren und zu erforschen. Ergänzungsmittel kommen meist dann zum Einsatz, wenn die Basissalze Nr. 1 bis 12 nicht ausreichend wirken. Das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 20, Kalium aluminium sulfuricum ist im Bereich der Biochemie das Salz, dass für einen stabilen Flüssigkeitshaushalt steht und als ein wichtiger Regulator für die Membrandurchlässigkeit der Zellen verantwortlich ist. So schützt das biochemische Kaliumaluminiumsulfat die Zellen vor dem Verlust von Wasser und wichtigen Mineralien. Es beeinflusst außerdem die Blutgefäßwände und die glatte Muskulatur, also die nicht willkürlich steuerbare Muskulatur im menschlichen Körper und spielt eine wichtige Rolle für das Nervensystem, die Haut und Schleimhaut sowie bei einer allgemeinen Stoffwechselverlangsamung. Die Hauptanwendungsbereiche des Schüßler Salzes Nr. 20 sind Funktionsstörungen des zentralen und peripheren Nervensystems oder des arteriellen und venösen Gefäßsystems. Das Mittel kommt besonders bei Beschwerden in den inneren Organen zum Einsatz, die mit einer glatten Muskulatur ausgekleidet sind, wie z.B. im Magen-Darm-Trakt (Blähbauch, Blähungskoliken, Durchfallerkrankungen, Verstopfung), in der Harnblase (unwillkürlicher Harnverlust, Blasenschwäche, Bettnässen), in den Blutgefäßen (Blutungen), im Uterus und zentralen Nervensystem (Demenz, Verwirrung und Vergesslichkeit im Alter, Gedächtnisschwäche, Lernschwäche, leichte Depressionen, Burnout). Bei Haut- und Schleimhautproblemen, die mit Trockenheit aufgrund eines Flüssigkeitsmangels einhergehen, kann das biochemische Mittel zudem bei Entzündungen und Wunden zum Einsatz kommen und einer vermehrten Schweißbildung entgegenwirken. Die Beschwerden, die durch einen Mangel an dem Mineralsalz hervorgerufen werden, verschlimmern sich durch Kälte, Heizungsluft, Bettwärme, in geschlossenen Räumen, am Morgen und nach dem Essen. Eine Verbesserung der Beschwerden ist hingegen durch Wärme, feuchte und frische Luft sowie durch leichte Bewegung zu beobachten.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen gegen das Schüßler Salz Nr. 20 Kalium aluminium sulfuricum sind nicht bekannt. Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Laktose (Milchzucker), die Trägersubstanz der Schüßler Salze, können jedoch auftreten. Bei einer bestehenden Laktoseintoleranz oder bei einer bevorzugten veganen Ernährungsweise sollte auf eine alternative Trägersubstanz zurückgegriffen werden. So sind Schüßler Salze aus Getreide- oder Kartoffelstärke im Handel erhältlich.

Während der Einnahme des Schüßler Ergänzungssalzes Nr. 20 kann zu Beginn ein metallischer Geschmack im Mund auftreten.

Schüßler Salz Nr. 20 Aufgaben & Funktionen im Körper


Das biochemische Ergänzungssalz Nr. 20, Kalium aluminium sulfuricum setzt sich als so genanntes Doppelsalz aus Kalium aluminium und Kalium sulfuricum zusammen. Im menschlichen Organismus kommt Aluminium als Spurenelement häufig vor, eine physiologische Bedeutung für den Körper hat Aluminium jedoch nicht. Es wird hauptsächlich über die Nahrung (E173 und viele weitere E-Nummern), Haut (Kosmetik, Cremes, Deos) und durch Inhalation in den Körper aufgenommen und lagert sich dann in Haut, Haaren, Zähnen, Knochen, Muskeln, Lunge, Nieren oder im Gehirn ab und kann dort entsprechend gesundheitliche Beschwerden verursachen. Im Laufe des Lebens speichert der Körper immer mehr Aluminium im Körper und insbesondere im Gehirn ab, was bei ältere Menschen zu Vergesslichkeit und Demenz führen kann.

Im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler verfügt Kalium aluminium sulfuricum über viele verschiedene Wirkweisen im menschlichen Organismus. So wird dem Ergänzungssalz Nr. 20 eine flüssigkeitserhaltende, entgiftende, zellreinigende, aluminiumausleidende, entkrampfende, entzündungshemmende und zusammenziehende Wirkung im Körper nachgesagt. Zudem werden dem Salz fäulniswidrige, sekretionshemmende und blutstillende Eigenschaften zugeschrieben. Diese gesundheitsfördernden Eigenschaften können sich dann bei den hier genannten Symptomen und Krankheitsbildern entfalten und für eine Linderung sorgen. Das biochemische Kaliumaluminiumsulfat ist auch Bestandteil der „Impfmischung nach Schüßler“ und könnte zur Vor- und Nachsorge bei Impfungen angewendet werden, da Aluminiumsalze in Impfstoffen für eine verstärkte Immunantwort enthalten sind.

Schüßler Salz Nr. 20 Anwendung


Hauptanwendungsgebiete und körperliche Leitsymptome

Körperliche Symptome für einen Mangel an Kaliumaluminiumsulfat können sein:

  • Beschwerden des Gehirns und der Psyche: Demenz, Vergesslichkeit, Gedächtnisschwäche, Lernschwäche, leichte Depressionen, Burnout
  • Nervenerkrankungen (Neuropathien), Nervenschmerzen, drückende und brennende Kopfschmerzen besonders am Scheitel, Schwindelgefühl, Sensibilitätsstörungen, Taubheitsgefühl, Kribbeln in den Extremitäten, Gefühl eines „Spinnengewebes“ im Gesicht
  • Haut- und Schleimhautbeschwerden: trockene, spröde und schuppige Haut, schwer heilende Wunden, trockene Schleimhäute, kleine blutende Wunden, Risse, Geschwüre, Juckreiz, Warzen, Hautspannung, Neurodermitis, Ekzeme
  • Knochenbeschwerden und Muskelerkrankungen, Funktionsstörungen hüftabwärts der Lendenwirbelsäule, Muskellähmungen
  • Atemwegsbeschwerden: Trockenheit der Schleimhäute in der Nase, trockener Husten, Mund- und Halstrockenheit, chronische Schleimhautentzündungen der Bronchien und des Rachens, Katarrhe der Schleimhäute des Atemtraktes mit milden, gelben und zähen Absonderungen
  • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt: Blähbauch (Meteorismus) mi lauten Geräuschen, Blähungskoliken, Durchfallerkrankungen, Brechdurchfall, Verstopfung, unterstützend zur schulmedizinischen Behandlung bei entzündlichen Darmerkrankungen wie Morbus Crohn oder Colitis ulzerosa, Fäulnisbildung im Darm (Fäulnisdyspepsie)
  • Blasenschwäche, unwillkürlicher Harnabgang, Bettnässen
  • Schlafstörungen
  • Übermäßiges Schwitzen, Nachtschweiß, Fußschweiß

Gemütszustände und psychische Symptome

  • Demenz, Vergesslichkeit, Gedächtnisschwäche, Verwirrung und Vergesslichkeit im Alter
  • Lernschwäche, Konzentrations- und Gedächtnisstörungen, Lernstörungen bei Kindern
  • Leichte Depressionen, Burnout

Besonderheiten und Modalitäten

Verbesserung:

  • Wärme, feuchte und frische Luft
  • Leichte Bewegung

Verschlechterung:

  • Kälte, Heizungsluft, Bettwärme, in geschlossenen Räumen
  • Am Morgen
  • Nach dem Essen

Äußere Anwendung mit Cremes und Salben

Bei folgenden körperlichen Anzeichen kann eine selbsthergestellte Salbe oder ein selbsthergestellter Brei aus den Tabletten Anwendung finden, denn Salben der Ergänzungssalze sind meist nicht im Handel erhältlich:

  • Hautprobleme: Ekzeme, Juckreiz, trockene und spröde Haut, Neurodermitis, kleinere Wunden, Insektenstiche
  • Trockene Schleimhäute, z. B. in der Nase (Nasensalbe)
  • Gelenkschmerzen, Knieentzündungen
  • Blähungen, Koliken

Anwendung während der Schwangerschaft

Das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 20, Kalium aluminium sulfuricum kann bei schwangeren Frauen zum Einsatz kommen, die während ihrer Schwangerschaft unter schwangerschaftsbedingter Blasen- und Kreislaufschwäche leiden. Auch bei Verstopfung kann das biochemische Kaliumaluminiumsulfat angewendet werden. Zur äußerlichen Anwendung in Form einer selbst hergestellten Creme kann das Ergänzungssalz Nr. 20 zur Narbenpflege nach einem Kaiserschnitt aufgetragen werden.

Anwendung bei Säuglingen und Kindern

Bei Säuglingen könnte das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 20, Kalium aluminium sulfuricum mit seiner entkrampfenden Wirkung bei häufig auftretenden Blähungskoliken eingesetzt werden.

Leiden Kinder in der Schule unter Lern- und Konzentrationsschwierigkeiten könnte Kaliumaluminiumsulfat zum Einsatz kommen. Von einer äußerlichen Anwendung einer selbst hergestellten Salbe könnten Jugendliche profitieren, die während der Pubertät Akne und Pickel haben.

Schüßler Salz Nr. 20 Einnahme & Dosierung


Das Schüßler Ergänzungssalz Nr.20, Kalium aluminium sulfuricum wird üblicherweise in der Potenz D12 verabreicht und eingenommen. Bei der Anwendung muss zunächst unterschieden werden, ob es sich um ein akutes oder chronisches Geschehen handelt. Ergänzungsmittel werden meist dann eingesetzt, wenn die Basissalze Nr. 1 bis 12 nicht ausreichend gewirkt haben. Ergänzungsmittel eigenen sich nicht für die Einnahme in heißem Wasser („Heiße Sieben“).

  • Einnahme Erwachsene chronische Beschwerden: 3- bis 5-mal täglich 2 bis 5 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D12
  • Einnahme Erwachsene akute Beschwerden: alle 15 Minuten 2 Tabletten in der Potenz D12, bis eine Verbesserung der Beschwerden eintritt
  • Einnahme Kinder unter 6 Jahre: 2-mal täglich 1/2 Tablette in der Potenz D12
  • Einnahme Kinder bis 12 Jahre: täglich 2 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D12
  • Äußere Anwendung: Salbe oder Brei aus den Tabletten der Potenz D12 selbsthergestellt

Im Idealfall sollte das Mittel morgens, mittags und frühabends eingenommen werden. Babys und Kinder sollten morgens und abends eine halbe Tablette einnehmen. Eine selbsthergestellte Salbe oder Brei aus den Tabletten kann je nach Bedarf bis zu fünfmal am Tag auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Beliebte Kombinationen mit anderen Schüßler Salzen

Das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 20 Kalium aluminium sulfuricum ergänzt sich gut mit den Funktionsmitteln Nr. 2 (Calcium phosphoricum), Nr. 5 (Kalium phosphoricum), Nr. 7 (Magnesium phosphoricum) und Nr. 8 (Natrium chloratum).

Sinnvolle Unterstützung mit Nahrungsmitteln

Eine ausgewogene und gesunde Ernährungsweise wirkt sich als unterstützende Maßnahme bei einer Behandlung mit Schüßler Salzen positiv auf die Gesundheit aus. Steht ein Mangel an Kaliumaluminiumsulfat im Vordergrund, kann die Anwendung mit dem Schüßler Salz Nr. 20 durch eine Ernährung mit Lebensmitteln unterstützt werden, die besonders reich an dem Salz sind.

Da Aluminium insbesondere über die Nahrung (E173 und viele weitere E-Nummern), die Haut (Kosmetik, Cremes, Deos) und durch Inhalation in den Körper aufgenommen wird und zu gesundheitlichen Problemen führen kann, sollte im Alltag möglichst auf aluminiumfreie Nahrung und Kosmetik verzichtet werden. Im Haushalt sollte auf die Verwendung von Aluminiumfolie verzichtet werden und der Konsum von Fruchtsäften sollte aus aluminiumfreien Behältnissen (keine Tetrapacks verwenden) erfolgen. Auch bei der Verwendung von Cremes und Deodorants sollte immer darauf geachtet werden, dass es sich um aluminiumfreie Varianten handelt.

Schüßler Salz Nr. 20 Antlitzanalyse / Antlitzdiagnostik


Anhand der einer Antlitzanalyse können Mangelerscheinungen eines Mineralsalzes im Gesicht entdeckt werden. Typische Antlitzzeichen eines Kaliumaluminiumsulfat-Mangels sind:

  • Hautwulst am unteren und / oder oberen Augenlid
  • Trockene, schuppige Haut mit Juckreiz, eventuell Kratzspuren
  • Verkrustete Nase
Menschen, die das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 20, Kalium aluminium sulfuricum benötigen, sind häufig verzweifelte, orientierungslose und nicht entscheidungsfreudige, unentschlossene Personen, die den Bezug zum „Jetzt“ verloren haben. Sie fühlen sich gehetzt und kommen einfach nicht zur Ruhe. Es handelt sich oft um sehr pflichtbewusste, leichtgläubige Menschen, die unter Vergesslichkeit und Gedächtnis- und Konzentrationsschwierigkeiten leiden. Das biochemische Ergänzungssalz kann besonders bei Menschen, die hauptsächlich geistig arbeiten und bei ältere Menschen zum Einsatz kommen.

Pin It on Pinterest