Schüßler Salz Nr. 14

Kalium bromatum

Das Schüßler Salz für die Nerven, Haut und Drüsen

Typische Potenz D12
Deutsche Bezeichnung Kaliumbromid

Schüßler Salz Nr. 14 Wirkung


Das Schüßler Salz Nr. 14, Kalium bromatum (Kaliumbromid) gehört zu den Ergänzungsmitteln im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler. Die Ergänzungs- oder auch Erweiterungsmittel Nr. 13 bis Nr. 27 wurden nicht von Dr. Schüßler selbst entdeckt, sonders erst später von seinen Nachfolgern. Der Grund dafür waren die mangelnden Analysemethoden in der damaligen Zeit, die es Schüßler unmöglich machten, alle Minerale im menschlichen Körper zu analysieren und zu erforschen. Ergänzungsmittel kommen meist dann zum Einsatz, wenn die Basissalze Nr. 1 bis 12 nicht ausreichend wirken.

Das Ergänzungsmittel Nr. 14, Kalium bromatum ist im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler das Salz für die Nerven, Haut und Drüsen. Es spielt im menschlichen Körper eine wichtige Rolle für das vegetative oder auch autonome Nervensystem, also der automatischen, nicht willentlich beeinflussbaren, Steuerung lebenswichtiger Organfunktionen.

Die Haupteinsatzgebiete von Kaliumbromid im Bereich der Biochemie sind z.B. nervöse Zustände und Beschwerden, Ängste und eine innerliche Ruhelosigkeit, die fast immer im Zusammenhang mit Aufregung stehen, Schleimhautentzündungen von Mund, Rachen, Kehlkopf, Bronchien Nase, Magen und Darm, Schlafstörungen, Menstruations- und Zyklusstörungen mit einer schwachen Monatsblutung, Schilddrüsenerkrankungen (z.B. Morbus Basedow, Schilddrüsenüberfunktion), Migräne und Kopfschmerzen mit Druckgefühl durch geistige Überanstrengung. Auch bei verschiedenen Hautbeschwerden, unter anderem bei einer empfindlichen und trockenen Haut, Schuppenflechte (Psoriasis), Hautausschlägen (Ekzeme) mit Krusten und Borken oder bei Pickeln und Akne während der Pubertät kann das Ergänzungsmittel Kalium bromatum zum Einsatz kommen. Weitere Anwendungsgebiete sind Beschwerden der Atemwege, nervöse Reizungen der oberen Luftwege, nervöses Asthma und Atemnot sowie trockener Husten, der besonders in der Nacht auftritt oder Nervenbeschwerden mit Gehstörungen, Lähmungsgefühlen und Nervenschmerzen. Alle Beschwerden verbessern sich in Ruhe oder bei Bewegung an frischer Luft. Eine Verschlechterung ist zu beobachten bei Schlafmangel, Stree und mangelnder Bewegung.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen gegen das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 14, Kalium bromatum sind nicht bekannt. Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Laktose (Milchzucker), die Trägersubstanz der Schüßler Salze, können jedoch auftreten. Bei einer bestehenden Laktoseintoleranz oder bei einer bevorzugten veganen Ernährungsweise sollte auf eine alternative Trägersubstanz zurückgegriffen werden. So sind Schüßler Salze aus Getreide- oder Kartoffelstärke im Handel erhältlich.

Schüßler Salz Nr. 14 Aufgaben & Funktionen im Körper


Im menschlichen Organismus kommt Kaliumbromid in den endokrinen Drüsen, Nebennieren, Hoden, in der Schilddrüse, Leber, Haut und im Knochenmark und Nervensystem vor. Gespeichert wird Kaliumbromid in den endokrinen Drüsen des Körpers, also in den Hormondrüsen, die ihre Sekrete und chemische Botenstoffe (Hormone) direkt in die Blutbahn abgeben.

Kalium bromatum ist wichtig für das vegetative oder auch autonome Nervensystem, dass im menschlichen Körper die lebenswichtigen Organfunktionen automatisch und nicht willentlich beeinflussbar steuert. Es dämpft übererregte Nerven, wirkt entspannend und reguliert die endokrinen Drüsen. Zudem verfügt Kaliumbromid über entzündungshemmende Eigenschaften, weshalb das biochemische Salz Nr. 14 auch bei Haut- und Schleimhautentzündungen eingesetzt wird.

Schüßler Salz Nr. 14 Anwendung


Hauptanwendungsgebiete und körperliche Leitsymptome

Körperliche Symptome für einen Mangel an Kaliumbromid können sein:

  • Kopfschmerzen mit Druckgefühl, durch geistige Überanstrengung, Migräne
  • Unterstützende ärztliche Behandlung bei Schilddrüsenbeschwerden, Morbus Basedow, Schilddrüsenüberfunktion (Hyperthyreose) und daraus resultierende Beschwerden wie Bluthochdruck (Hypertonie), Unruhezustände und Abmagerung
  • Beschwerden der Atemwege: nervöse Reizungen der oberen Luftwege, nervöses Asthma, Atemnot, trockene Schleimhautreizungen, Schleimhautentzündungen im Kehlkopf und in den Bronchien (Bronchitis), Drüsenschwellung, chronische Entzündungen der Nebenhöhlen, Stirnhöhlen, Mandeln und Rachen, trockener Husten besonders in der Nacht, Keuchhusten
  • Menstruationsstörungen, Zyklusstörungen, Schwangerschaftserbrechen, schmerzhafte Menstruation, schwache Blutung
  • Blasenschwäche bei älteren Menschen, nächtliches Bettnässen bei Kindern
  • Hautbeschwerden: empfindliche und trockene Haut, Schuppenflechte (Psoriasis), Hautausschläge (Ekzeme) mit Krusten und Borken, Pubertätsakne, Rosacea
  • Schlaflosigkeit,
  • Schleimhautentzündungen von Mund, Rachen, Nase, Magen und Darm
  • Nervenbeschwerden: Gehstörungen, Lähmungsgefühl, Nervenschmerzen, unterstützende ärztliche Behandlung bei Neuralgien

Gemütszustände und psychische Symptome

  • Depressionen, innere Unruhe, Melancholie
  • Nervliche Erschöpfung, nervöse Unruhe
  • Gedächtnisschwäche, Vergesslichkeit

Besonderheiten und Modalitäten

Verbesserung:

  • Ruhe
  • Bewegung an der frischen Luft

Verschlechterung:

  • Schlafmangel
  • Stress
  • Mangelnde Bewegung

Äußere Anwendung mit Cremes und Salben

Bei folgenden körperlichen Anzeichen kann eine selbsthergestellte Salbe oder ein selbsthergestellter Brei aus den Tabletten des Schüßler Salzes Nr. 14 Anwendung finden, denn Salben der Ergänzungssalze sind meist nicht im Handel erhältlich:

  • Hautprobleme: Akne, Hautausschläge (Ekzeme), Pickel, Schuppenflechte (Psoriasis)
  • Schleimhautentzündungen

Anwendung während der Schwangerschaft

Schwangere Frauen, die während der Schwangerschaft unter Schlafproblemen leiden, können das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 14 zur Unterstützung eines geregelten Schlafrhythmus´ einnehmen. Auch bei Hautproblemen wie Schwangerschaftsakne könnte das biochemische Kalium bromatum zum Einsatz kommen.

Anwendung bei Säuglingen und Kindern

Bei Kindern, die unter Schlafproblemen leiden, weil sich in der Nacht von Alpträumen heimgesucht und geweckt werden, könnte das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 14, Kalium bromatum angewendet werden.

Bei Jugendlichen könnte das biochemische Kaliumbromid bei Hauptproblemen wie Pickel, Pusteln und Akne im Schulter-, Brust-, und oberer Rückenbereich Linderung verschaffen.

Schüßler Salz Nr. 14 Einnahme & Dosierung


Das Schüßler Ergänzungssalz Nr.14, Kalium bromatum wird üblicherweise in der Potenz D12 verabreicht und eingenommen. Bei der Anwendung muss zunächst unterschieden werden, ob es sich um ein akutes oder chronisches Geschehen handelt. Ergänzungsmittel werden meist dann eingesetzt, wenn die Basissalze Nr. 1 bis 12 nicht ausreichend gewirkt haben. Ergänzungsmittel eigenen sich nicht für die Einnahme in heißem Wasser („Heiße Sieben“).

Das biochemische Kaliumbromid wir häufig bei akuten Erkrankungen eingesetzt, weil die Wirkung des Mittels relativ schnell einsetzen soll. Die längere Anwendung des Mittels sollte immer beendet werden, wenn Veränderungen im Gemüt wie Gleichgültigkeit oder Melancholie auftreten.

  • Einnahme Erwachsene chronische Beschwerden: 3- bis 5-mal täglich 2 bis 5 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D12
  • Einnahme Erwachsene akute Beschwerden: alle 15 Minuten 2 Tabletten in der Potenz D12, bis eine Verbesserung der Beschwerden eintritt
  • Einnahme Kinder unter 6 Jahre: 2-mal täglich 1/2 Tablette in der Potenz D12
  • Einnahme Kinder bis 12 Jahre: täglich 2 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D12
  • Äußere Anwendung: Salbe oder Brei aus den Tabletten der Potenz D12 selbsthergestellt

Im Idealfall sollte das Mittel morgens, mittags und frühabends eingenommen werden. Babys und Kinder sollten morgens und abends eine halbe Tablette einnehmen. Eine selbsthergestellte Salbe oder Brei aus den Tabletten kann je nach Bedarf bis zu fünfmal am Tag auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Beliebte Kombinationen mit anderen Schüßler Salzen

Das Schüßler Ergänzungssalz Nr.14 Kalium arsenicosum ergänzt sich gut mit den Funktionsmitteln Nr. 5 (Kalium phosphoricum), Nr. 6 (Kalium sulfuricum) und Nr. 7 (Magnesium phosphoricum) und Nr. 11 (Silicea).

Sinnvolle Unterstützung mit Nahrungsmitteln

Eine ausgewogene und gesunde Ernährungsweise wirkt sich als unterstützende Maßnahme bei einer Behandlung mit Schüßler Salzen positiv auf die Gesundheit aus. Steht ein Mangel an Kaliumbromid im Vordergrund, kann die Anwendung mit dem Schüßler Salz Nr. 14 durch eine kochsalzarme Ernährung unterstützt werden, indem die Zufuhr von Salz und salzhaltigen Würzmitteln vermieden wird.

Schüßler Salz Nr. 14 Antlitzanalyse / Antlitzdiagnostik


Anhand der einer Antlitzanalyse können Mangelerscheinungen eines Mineralsalzes im Gesicht entdeckt werden. Typische Antlitzzeichen eines Kaliumbromid-Mangels sind:

  • Spröde, trockene Haut, Akne, Pickel
  • Ausgeprägte, betonte Augäpfel, unterer Rand der Iris deutlich sichtbar, müde Augen durch tief hängende Augenlider, unruhiger Blick
Menschen, die das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 14 bei einem Kaliumbromid-Mangel benötigen, sind ruhelose, nervöse, leicht erregbare und umtriebige oder auch gleichgültige, melancholische und teilnahmslose Personen, die sich nur schwer entspannen können. Sie verspüren eine starke innere Unruhe, eine Art inneres Vibrieren, obwohl sie nach außen sehr müde, kraft- und antriebslos sind. Sie sind immer in Bewegung, können die Hände nicht ruhig halten, knirschen mit den Zähnen und leiden häufig unter Schlaflosigkeit, wodurch sie chronisch übermüdet sind. Charakteristisch ist außerdem eine erhöhte Geräuschempfindlichkeit.

Pin It on Pinterest