Detox mit Schüßler Salzen

Inhaltsverzeichnis
Mit Schüßler-Salzen entgiften, entschlacken und entsäuern
Ursachen für eine chronische Überlastung des Körpers mit Schad-, Gift- und Abfallstoffen
Wann sollte eine Detox-Kur durchgeführt werden?
Deutliche Anzeichen für einen überlasteten Körper im Überblick
Detox-Kur mit biochemischen Schüßler-Salzen
Die Entgiftungsorgane: Leber, Niere, Galle, Haut und Lunge
Die wichtigsten Funktionen der Leber im Überblick
Die drei Phasen der Körper-Entgiftung über die Leber
Chronobiologie der Leber, Nieren, Gallenblase und Lunge
Tägliche Aktivitätshöhepunkte der Entgiftungsorgane
Mit Schüßler Salzen gezielt entgiften
Entgiftungs-Blockade: Störungen im Wasserhaushalt
Entgiftungs-Blockade: Übersäuerung (latente Azidose)
Entgiftungs-Blockade: Schwaches Bindegewebe
Übermäßige Ansammlung von Schadstoffen, Giftstoffen, Abfallprodukten
Windpocken
Die 5 wichtigsten Schüßler Salze für die Entgiftung, Entschlackung und Entsäuerung
Schüßler Salz Nr. 5
Schüßler Salz Nr. 6
Schüßler Salz Nr. 9
Schüßler Salz Nr. 10
Schüßler Salz Nr. 11
Unterstützende Detox-Maßnahmen zur Entgiftung mit Schüßler Salzen
Ernährung während einer Detox-Kur
Gewürze und Kräuter zur Unterstützung der Entgiftung mit Schüßler Salzen
Heilpflanzen zur Unterstützung der Entgiftung mit Schüßler Salzen
Viel trinken
Detox-Saftkuren mit grünen Smoothies
2 Smoothie-Rezepte zur Unterstützung der Detox-Kur mit Schüßler-Salzen
Zitrusfrüchte: Zitronenwasser
Detox-Teemischungen
Körper-Entgiftung mit Chlorella-Algen und Bärlauch
Darmaufbau mit probiotischen Bakterien: Lactobacillus acidophilous
Detox-Kuren mit Heilerde und Bentonit
Darmentleerung: Bittersalz, Einläufe und Darmspülungen
Viel Bewegung
Entspannungsübungen gegen Stress
Ausreichend Schlaf, Ruhe und Entspannung
Sauna und Schwitzkuren
Stoffwechsel anregen mit Wechselduschen
Massagen: Trocken- und Bürstenmassagen
Zufuhr von Giftstoffen reduzieren
Natürliche Pflege- und Kosmetikprodukte

Mit Schüßler-Salzen entgiften, entschlacken und entsäuern – die besten Detox-Tipps!


Detox ist bereits seit einigen Jahren das Trendthema Nr. 1 für die Entgiftung, Entsäuerung und Entschlackung des Körpers. Bei einer Detox-Kur soll der Körper innerlich gereinigt werden, indem Schadstoffe, Giftstoffe (Toxine) und Stoffwechselendprodukte aus dem Körper ausgeleitet werden. Diese Schadstoffe im Körper entstehen durch viele verschiedene Faktoren wie z.B. durch eine schlechte Ernährungsweise, zu viel Alkohol, zu wenig Aktivität und Bewegung, chronische Stresszustände oder Umweltgifte.

Bei einer Detox-Kur stehen aber nicht nur die Entgiftung und Entschlackung im Vordergrund, auch die Entsäuerung des Körpers ist ein wesentlicher Bestandteil. Zu einer Übersäuerung des Körpers kommt es unter anderen durch eine ungesunde Ernährung oder durch einen gestörten Säure-Basen-Haushalt. Normalerweise sind für die Entgiftung des Körpers die „Entgiftungs“-Organe wie die Leber, Nieren oder die Haut zuständig. Kommt es jedoch über einen längeren Zeitraum zu einer Überlastung und Überforderung des Körpers und der Organe, kann die Entgiftung durch eine Detox-Kur unterstützt werden, indem die Stoffwechselvorgänge angeregt werden und die Schadstoffe aus dem Körper ausgeleitet werden. Die Leber ist mit seinen vielseitigen Funktionen das wichtigste Entgiftungsorgan im menschlichen Körper, aber auch die Nieren oder die Haut stellen wichtige Mechanismen des Organismus für die Entgiftung dar. Im Rahmen einer Entgiftung werden verschiedenen Entgiftungsphasen unterschieden und auch die Biochronologie der Organe, d.h. der natürliche Rhythmus und zeitliche Ablauf der Organe bezüglich der Funktionen spielt im Entgiftungsprozess eine zentrale Rolle, denn jedes Organ hat tageszeitabhängig seine größte Aktivität.

Es gibt verschiedene Möglichkeiten eine Detox-Kur durchzuführen. Eine häufig durchgeführte Variante ist eine Saftkur mit grünen Smoothies, aber auch im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler wurden spezielle Kuren mit Schüßler-Salzen entwickelt, die nicht nur der Entgiftung und Ausleitung von Schadstoffen aus dem Körper dienen, sondern auch die Entgiftungsorgane wie z.B. die Leber in ihren Funktionen stärken und unterstützen, die Stoffwechselvorgänge aktivieren und fördern sowie Mangelzustände bestimmter Mineralstoffe ausgleichen und eine optimale Verwertung der Mineralsalze im Körper bedingen. Schüßler-Salze eigenen sich auch sehr gut zur Unterstützung anderer Detox-Kuren und es gibt eine Vielzahl von Maßnahmen, die eine Detox-Kur mit Schüßler-Salzen wunderbar ergänzen.

Ursachen für eine chronische Überlastung des Körpers mit Schad-, Gift- und Abfallstoffen

  • Umweltgifte in der Luft, im Wasser und in der Nahrung, Chemikalien
  • Ungesunde Ernährung: zu viel fleischlastige, fettige und säurehaltige Kost, Fast Food, Zucker, Süßigkeiten
  • Alkohol, Rauchen und Kaffee
  • Mangelnde Bewegung und zu wenig sportliche Aktivitäten
  • Regelmäßige Medikamenteneinnahme
  • Chronische Stresszustände
  • Schädliche Abfallprodukte des Stoffwechsels

Wann sollte eine Detox-Kur durchgeführt werden?

Eine chronische Überlastung des Körpers mit Gift- und Abfallstoffen kann sich in Form vieler verschiedener körperlicher oder psychischer Symptome äußern. Bei einer Störung der Stoffwechselaktivität durch chronische Belastungen laufen sämtliche Körperfunktionen langsamer ab als sie sollten. Es kann zu einer Abwehrschwäche mit häufig wiederkehrenden Erkältungen und grippalen Infekten kommen, Verdauungsprobleme mit Blähungen und Verstopfungen können entstehen wie auch häufige Kopfschmerzattacken und Migräneanfälle, die unter anderem auch in Form von Nebenwirkungen im Rahmen einer Entgiftungs-Kur auftreten können.

Auch das Hautbild wird in Mitleidenschaft gezogen und zeigt sich durch unreine Haut, (juckenden) Ekzemen und einem fahlen Teint. Häufiges, übermäßiges Schwitzen kann ein weiteres Anzeichen für eine Überlastung des Körpers durch Schadstoffe sein. Ein belasteter Organismus äußert sich auch durch starke Müdigkeit, Erschöpfung und Schwäche. Das wichtigste Entgiftungsorgan, die Leber, verfügt über keine Schmerzrezeptoren und zeigt sich in erster Linie in Form von Müdigkeit und Erschöpfung. Müdigkeit ist deshalb aus naturheilkundlicher Sicht deshalb auch der Schmerz der Leber.

Eine Detox-Kur sollte mindestens einmal im Jahr durchgeführt werden und wirkt sich positiv auf Körper, Geist und Seele aus. Das Immunsystem wird gestärkt, die Stoffwechselaktivität wird gefördert, die Haut erscheint klar und mit gesunder Farbe und sorgt für mehr Kraft und Energie.

Deutliche Anzeichen für einen überlasteten Körper im Überblick

  • Häufig, wiederkehrende Erkältungen (Schnupfen, Halsentzündungen)
  • Abwehrschwäche, Allergien
  • Unreine Haut, Hautbeschwerden, Ekzeme, fahler Teint, Gelbsucht
  • Übermäßiges, häufiges Schwitzen
  • Verdauungsprobleme, Blähungen, Verstopfung, heller Stuhl, kein Appetit
  • Kopfschmerzen und Migräne-Attacken
  • Müdigkeit, Erschöpfung und Schwäche, Energieverlust
  • Emotionale Ausbrüche
  • Schwache Sehnen, Bänder und Muskeln

Detox-Kur mit biochemischen Schüßler-Salzen

Zur Durchführung einer Detox-Kur stehen inzwischen eine enorme Vielzahl an Möglichkeiten und Tipps zur Verfügung. Eine sehr gute Möglichkeit für eine Detox-Kur oder auch zur Unterstützung und in Kombination mit anderen Entgiftungsmaßnahmen bietet dabei die Biochemie nach Dr. Schüßler aus dem Bereich der Naturheilkunde. Schüßler-Salze aktivieren und fördern den gesamten Stoffwechsel und unterstützen damit die Entschlackung, Entgiftung und Entsäuerung des Körpers. Auch so genannte Stoffwechsel-Hindernisse, die den Ablauf einer Entgiftung und Detox-Kur stören, können mit Hilfe der biochemischen Mineralsalze im Vorfeld aufgelöst werden. Typische Stoffwechselblockaden, die eine optimale Entgiftung verhindern, sind Störungen des Wasserhaushaltes, die Ansammlung von Schadstoffen, Giftstoffen (Toxinen) und Stoffwechselendprodukten (Toxinen) im Organismus, eine Übersäuerung des Gewebes und der Zellen sowie ein schwaches Bindegewebe. Schüßler-Salze können in Form einer Detox-Kur zum Einsatz kommen und die Entgiftung, Entschlackung und Entsäuerung des Körpers unterstützen. Viele Maßnahmen für eine Detox-Kur stammen außerdem aus dem Bereich der gesundheitsorientierten Ernährung, die hervorragend mit Schüßler-Salzen unterstützt werden können, ebenso wie auch eine Fastenkur. Ein weiterer positiver Effekt einer Detox-Kur ist zudem, dass neben der Entgiftung des Körpers gleichzeitig das Gewicht reduziert werden kann.

Die Entgiftungsorgane: Leber, Niere, Galle, Haut und Lunge


Die Leber ist nicht nur das wichtigste Entgiftungsorgan des menschlichen Körpers, die Leber übernimmt viele weitere zentrale Aufgaben (mehr als 500 Vorgänge) für das Funktionieren des Organismus. In ihrer Entgiftungsfunktion wird die Leber außerdem von dem Dickdarm, den Nieren, der Haut und den Lungen unterstützt, insbesondere wenn es um die Ausscheidung umgewandelter Toxine aus dem Körper geht. Die Hauptaufgabe der Leber im Entgiftungsprozess besteht in der Umwandlung schädlicher Giftstoffe (Toxine) in wasserlösliche Substanzen durch zahlreiche Enzyme, die dann vom Körper ausgeschieden werden können. Die Leber regt die Gallensaftproduktion in der Galle an, die als Trägerstoff enorm wichtig ist für den Abtransport von Giftstoffen aus dem Körper. Die Ausscheidung von toxischen Substanzen erfolgt in einem dreiphasigen Umwandlungs- und Entgiftungsprozess, einerseits über die Nieren durch den Urin und andererseits über die Galle durch die Ausscheidung mit dem Stuhl.

Die wichtigsten Funktionen der Leber im Überblick

  • Entgiftungsfunktion für körperfremde Substanzen (z.B. Alkohol, Medikamente) und körpereigene Stoffe (z.B. Ammoniak, Stoffwechsel-, Hormonabbaustoffe)
  • Bildung der Galle (etwa 1 Liter pro Tag)
  • Aufgaben im Eiweiß-, Fett-, Kohlenhydratstoffwechsel
  • Speicherung von Eisen und fettlöslichen Vitaminen
  • Abbau der roten Blutkörperchen (Erythrozyten)
  • Bildung der Gerinnungsfaktoren
  • Blutbildung des Embryos

Die drei Phasen der Körper-Entgiftung über die Leber

Die Leber hat eine zentrale Bedeutung im Entgiftungsprozess und sorgt für den biochemischen Abbau toxischer Substanzen. Dieser Prozess wird auch „Biotransformation“ genannt. Die Leber wandelt fettlösliche, nicht ausscheidbare Stoffe und Toxine in einen wasserlöslichen Zustand um, damit sie über die Nieren (Ausscheidung durch den Urin) und die Galle (Ausscheidung durch den Stuhl) ausgeschieden werden können. Diese Umwandlung geschieht durch einen dreiphasigen Entgiftungsprozess und dieser Entgiftungsprozess kann gut mit entsprechenden Schüßler-Salzen unterstützt werden.

Phase 1 der Leberentgiftung: Umwandlungsreaktion

Zu Beginn des Entgiftungsprozesses werden zahlreiche Enzyme in der Leber aktiviert, um chemische Gift- oder Abfallstoffe (Toxine) wie Hormone, Alkohol, Nikotin, Medikamente oder chemische Zusatzstoffe aus der Nahrung, die über den Darm aufgenommen wurden, umzuwandeln oder zu zerlegen. In dieser Phase werden die Toxine neutralisiert und wasserlöslich gemacht, damit sie über die Nieren in Form von Urin aus dem Körper ausgeschieden werden können. Bei der Transformation der Toxine entstehen chemisch aktive Formen, die so genannten molekularen Zwischenprodukte, die in den meisten Fällen noch giftiger sind als die Ursprungsformen, weil sie freie Radikale erzeugen. Um größere Schäden zu vermeiden, müssen diese Zwischenprodukte schnellstmöglich beseitigt werden, was in der zweiten Phase des Entgiftungsprozesses erfolgt.

Phase 2 Leberentgiftung: Konjugationsreaktion

In der zweiten Phase der Entgiftung müssen die schädlichen und aktiven Zwischenprodukte zur Ausscheidung aus dem Körper erneut umgewandelt werden. Die molekularen Zwischenprodukte werden dabei an wasserlösliche Mineralien und Aminosäuren gebunden und dieser Vorgang macht dann den Transport im Blut zu den Nieren, Lunge, Haut und zur Galle möglich, wo die konjugierten, d.h. die mit einander verbundenen Substanzen aus dem Körper ausgeschieden werden können.

Phase 3 der Leberentgiftung: Ausscheidungsphase

In der letzten Phase der Entgiftung erfolgt der Transport aus den Zellen zu den Ausscheidungsorganen Niere, Lunge, Haut und Galle.

Für einen optimalen Ablauf der Entgiftungsreaktionen in der Leber, werden bestimmte Nährstoffe, wie z.B. Vitamin C und E, B-Vitamine, Beta Carotin und Selen benötigt. Bei einer ungesunden, einseitigen Ernährung oder bei einer Dauereinnahme von Medikamenten (z.B. Antibiotika) kann es zu einem Mangel an den Nährstoffen kommen, der dann den optimalen Entgiftungsprozess in der Leber verhindert. Eine ausgewogene, vitaminreiche Ernährung oder die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln könnte einem Mangel entgegenwirken und die Aufgaben der einzelnen Entgiftungsphasen unterstützen. Ist eine der Entgiftungsphasen innerhalb der Leber gestört oder überlastet, können sich schädliche Toxine im Körper ansammeln und verschiedene Gesundheitsprobleme verursachen, die alle Organe des gesamten Verdauungstraktes betreffen können. Dazu gehören neben der Leber auch Beschwerden der Gallewege, Gallenblase, Bauchspeicheldrüse, des Magens und Darms.

Chronobiologie der Leber, Nieren, Gallenblase und Lunge

Die Chronobiologie spielt inzwischen auch in Bereichen der westlichen Schulmedizin (Pharmakologie, Neurologie und Endokrinologie) und in der Ernährungswissenschaft eine relevante Rolle, denn die Chronobiologie beschäftigt sich mit dem menschlichen Organismus und seiner Organe, die gewissen zyklischen Rhythmen, wie Jahres-, Monats- und Tagesrhythmen unterliegen. Sie beschreibt und erforscht Zeitstrukturen, denn alle Organe bzw. Zellen im menschlichen Körper sind mit einer Art Uhrwerk ausgestattet. Innerhalb der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) wurde bereits vor über 2000 Jahren der Zusammenhang zwischen zyklischen Rhythmen und Aktivitäten der inneren Organe festgestellt und eine so genannte Organuhr entwickelt.

Im Fokus der Ernährungswissenschaften stehen die täglichen Aktivitätshöhepunkte verschiedener Organe, die einen Anhaltspunkt für die ideale Nahrungsaufnahme liefern und dadurch eine optimale Verdauung möglich machen.

Im Rahmen einer Detox-Kur können die täglichen Aktivitätshöhepunkte der relevanten Entgiftungsorgane wie die Leber, Nieren, Galle und Lunge wichtige Informationen bieten, um die Entgiftung in diesen Zeitfenstern durch weitere effektive Detox-Maßnahmen zu unterstützen.

Tägliche Aktivitätshöhepunkte der Entgiftungsorgane

Leber 1.00 bis 3.00 Uhr

Die Leistungsfähigkeit ist in dieser Zeitspanne auf dem Tiefpunkt, die Leber arbeitet nun auf Hochtouren und startet mit der Entgiftungs- und Synthesearbeit. Um die Aktivität zu unterstützen, sollte auf Alkohol am Abend verzichtet werden. Wer unter einer Leberschwäche leidet, wird in dieser Zeitphase häufig wach. Nikotin und Alkohol wirken sich in diesem Zeitraum besonders schlecht auf den Körper aus..

Nieren 17.00 bis 19.00 Uhr

In dieser Zeit laufen die Nierenfunktionen auf Hochtouren, während andere Körperfunktionen sich auf eine reduzierte Aktivität einstellen. In der Nierenzeit sollte der Körper langsam zur Ruhe kommen. Das Trinken von Kräutertee unterstützen die Nieren bei der Entgiftung. Zwischen 17.00 und 19.00 Uhr ist auch die beste Zeit für ein bekömmliches Abendessen, denn in den nachfolgenden zwei Stunden hat der Magen laut Organuhr sein Energietiefpunkt..

Gallenblase 23.00 bis 1.00 Uhr

Die Gallenblasenzeit ist die Zeit zum Schlafen, denn in dieser Phase wird die Ausschüttung des Stresshormons Cortisol heruntergefahren, der Blutdruck, die Herzfrequenz und Temperatur werden dadurch gesenkt und der Körper begibt sich in eine Entspannungsphase. Auch der Stoffwechsel wird runtergefahren und die Haut regeneriert sich. In dieser Zeitspanne belasten ein spätes Essen und Alkohol den Körper besonders stark..

Lunge 3.00 bis 5.00 Uhr

In dieser Zeit sollte die Lunge möglichst mit ausreichend Sauerstoff und frischer Luft versorgt werden, denn die Lunge ist in dieser Phase mit ihrem Reinigungsprozess beschäftigt. Aus diesem Grund sollte der Schlafraum immer gut gelüftet sein oder es sollte bei offenem Fenster geschlafen werden.

Mit Schüßler Salzen gezielt entgiften


Im Rahmen einer Detox-Kur können insbesondere Stoffwechselblockaden wie Störungen im Wasser- und Säure-Basen-Haushaltes oder bei Schadstoffen und Abfallprodukten im Organismus sowie bei einem schwachen Bindegewebe vorliegen.

Verhindern diese Stoffwechselblockaden eine gewünschte Entgiftung, sollten je nach vorliegender Situation die im Folgenden angegebenen Schüßler Salze über einen Zeitraum von etwa 4 bis 6 Wochen dreimal täglich, je 1 Tablette der entsprechenden Salze eingenommen werden. Die biochemischen Mineralsalze werden dabei in der Potenz D6 eingesetzt, lediglich die Einnahme der Salze Nr. 1, Nr. 3 und Nr. 11 erfolgt in der Potenz D12. Die Schüßler Salze lässt man am besten langsam direkt im Mund zergehen, sodass sie von der Mundschleimhaut aufgenommen werden.Alternativ können sie jedoch auch in heißem Wasser aufgelöst werden und 30 bis 60 Minuten vor oder nach dem Essen in kleinen Schlucken getrunken werden.

Wird eine Detox-Kur mit einer Abnehm-Kur verbunden, können noch weitere Stoffwechselblockaden und Abnehmhindernisse im Organismus vorliegen, wie z. B. Störungen im Eiweiß-, Fett-, und Kohlenhydratstoffwechsel.

Entgiftungs-Blockade: Störungen im Wasserhaushalt

Der Wasserhaushalt im menschlichen Organismus unterstützt eine Entgiftung des Körpers, indem eine zusätzliche Ansammlung von Wasser einen Überschuss an belastenden Stoffen in ihrer Wirkung durch Verdünnung mildert und auf die Art und Weise den Organismus entlastet. Auch die im Bindegewebe abgelagerten Säuren und Endprodukte werden bei einer Überlastung an Wasser gebunden. Schüßler Salze können entwässernd wirken und nach dem Ausscheiden der Abfallstoffe, kann dann auch das überschüssige Wasser ausgeschieden werden.

Schüßler Salze für den Wasserhaushalt
Folgende biochemischen Mineralsalze eignen sich für die Regulierung des Wasserhaushaltes:

  • Schüßler Salz Nr. 8 (Natrium chloratum)
  • Schüßler Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum)

Entgiftungs-Blockade: Übersäuerung (latente Azidose)

Ursächlich für eine latente Azidose, d.h. eine Übersäuerung des Gewebes im Organismus, ist hauptsächlich eine ungesunde Ernährungsweise mit viel tierischen Eiweißen (Wurst und Fleisch), Zucker (Süßigkeiten, Kuchen, Limonaden), Weißmehlprodukte (Weißbrot, Pasta) und verarbeiteten Nahrungsmitteln (Fertiggerichte). Aber auch gestörte Stoffwechselprozesse oder häufige Stresszustände können zu einer Übersäuerung beitragen. Ist der Säure-Basen-Haushalt gestört und überlastet, setzt der Körper im übersäuerten Zustand zur Neutralisierung die Basenreserven frei. Bei diesem Prozess werden Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium und Eisen verbraucht. Überschussige Säuren werden dann als „Sondermüll“ im Bindegewebe abgelagert und diese Übersäuerung im Gewebe führt dann zu gestörten Stoffwechselprozessen, was sich langfristig auch auf das Gewicht und den Flüssigkeitshaushalt im Körper auswirken kann.

Schüßler Salze gegen die Übersäuerung
Im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler kommt bei Übersäuerung des Organismus hauptsächlich das biochemische Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum) als Mineralsalz zum Einsatz, denn Natrium phosphoricum ist das Salz, das hauptsächlich für den Säure-Basen-Haushalt im menschlichen Organismus zuständig ist und Säuren neutralisiert sowie den Körper von Harnsäure entlastet:

  • Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum)

Entgiftungs-Blockade: Schwaches Bindegewebe

Ein weiteres Hindernis für die Entgiftung stellt außerdem das Bindegewebe dar, das den gesamten Körper durchzieht. Im Bindegewebe werden gerne „Abfälle“ und „Endprodukte“ der Zellen entsorgt und diese sorgen für eine Übersäuerung des Gewebes oder für eine vermehrte Ansammlung von Abfall- und Stoffwechselendprodukten im Gewebe und verhindern so das optimale Funktionieren der lebensnotwenigen Aufgaben von Mineralstoffen innerhalb der Zellen.

Schüßler Salze für das Bindegewebe
Zur Unterstützung des freien Flusses und optimalen Verwertung lebenswichtiger Mineralstoffe, zur Ausscheidung und Entgiftung und für die Reinigung des Gewebes sollten folgende Schüßler Salze zum Einsatz kommen:

  • Schüßler Salz Nr. 6 (Kalium sulfuricum)
  • Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum)
  • Schüßler Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum)
  • Schüßler Salz Nr. 11 (Silicea)

Übermäßige Ansammlung von Schadstoffen, Giftstoffen, Abfallprodukten

Eine erhöhte Schadstoff-, Gift- und Abfallbelastung im Körper entstehen hauptsächlich durch Faktoren wie z.B. üppige, fettige und säurereiche Speisen, Genussmittel wie Nikotin, Alkohol und Kaffee, Stress oder die regelmäßige Einnahme von Medikamenten. Bestehen eventuell zusätzlich Mangelzustände bestimmter Mineralsalze im Organismus, leidet der gesamte Verdauungstrakt mit wichtigen Organen wie Leber, Bauchspeicheldrüse und Darm. Die Folgen sind dann Verdauungsprobleme mit Blähungen, Verstopfungen sowie Gär- und Fäulnisprozessen im Darm sowie Störungen der Entgiftungsfunktion der Leber.

Schüßler Salze gegen Giftstoffe im Körper
Zur Unterstützung der Entgiftungsfunktion in der Leber und der Haut (Schüßler Salz Nr. 6 ist das zentrale Lebermittel in der Biochemie) und zur Ausscheidung von belastenden Schadstoffen über die Nieren, Haut und den Darm sowie zur Unterstützung der Bauchspeicheldrüse können folgende Schüßler Salze bei einer erhöhten Schadstoffbelastung im Organismus zum Einsatz kommen:

  • Schüßler Salz Nr. 4 (Kalium chloratum)
  • Schüßler Salz Nr. 6 (Kalium sulfuricum)
  • Schüßler Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum)
  • Schüßler Salz Nr. 23 (Natrium bicarbonicum)

Die 5 wichtigsten Schüßler Salze für die Entgiftung, Entschlackung und Entsäuerung


Schüßler Salz Nr. 5 (Kalium phosphoricum) – Das Salz der Nerven und Psyche

Während oder auch vor einer Entgiftungskur können Symptome wie Schwächezustände, Energielosigkeit, Abgeschlagenheit und Erschöpfung auftreten. Das Schüßler-Salz Nr. 5 hat eine stabilisierende Wirkung auf Nerven, Psyche, Geist und Körper und wird im Bereich der Biochemie auch als Entgiftungsmittel eingesetzt. Es unterstützt das Durchhalten einer Ernährungsumstellung während einer Detox- oder Fastenkur sowie das Abbauen und Ausleiten von toxischen Stoffen aus dem Körper.

Kalium phosphoricum Einnahmeempfehlung zur Entgiftung:
1-mal täglich bis 15.00 Uhr 3 Tabletten in einer Tasse mit heißem Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken

Schüßler Salz Nr. 6 (Kalium sulfuricum) – Das Salz des Zellstoffwechsels, der Haut und Leber (-Entgiftung)

Das biochemische Kalium sulfuricum aktiviert und fördert den Stoffwechsel bei Überlastung und Trägheit. Es unterstützt die Leber in ihrer wichtigen Entgiftungsfunktion, weshalb die Einnahme des Mineralsalzes Nr. 6 ein wesentlicher Bestandteil einer Detox-Kur mit Schüßler-Salzen ist. Besteht eine starke körperliche Belastung durch Umweltgifte oder andere Giftstoffe, wird mit dem Schüßler-Salz Nr. 6 die Entgiftung und Ausscheidung der Giftstoffe angeregt. Kalium sulfuricum gilt im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler als „Basismittel für alle Haut- und Lebererkrankungen.

Kalium sulfuricum Einnahmeempfehlung zur Entgiftung:
1-mal täglich am Morgen 3 Tabletten in einer Tasse mit heißem Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken

Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum) – Das Salz der Säure-Basen-Balance

Das Schüßler-Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum) regt die Nieren zur Ausscheidung überschüssiger Säuren an und sorgt dafür, dass der gesamte Stoffwechsel funktioniert. Es ist das „Entsäuerungsmittel“ in der Biochemie und soll das Säure-Basen-Gleichgewicht aufrechterhalten, die Säuren im Organismus neutralisieren, damit dieser nicht zusätzlich belastet wird. Die abführende, säurebindende und neutralisierende Wirkung von Natrium phosphoricum setzt im Organismus überall dort ein, wo der Säurehauhalt im Körper aus den Fugen gerät.

Natrium phosphoricum Einnahmeempfehlung zur Entgiftung:
1-mal täglich am Abend 3 Tabletten in einer Tasse mit heißem Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken

Schüßler Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum) - Das Salz der Ausleitung

Das Schüßler-Salz Nr. 10, Natrium sulfuricum (Natriumsulfat) ist im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler das Mineralsalz für die Ausleitung und Ausscheidung von Wasser oder Stoffwechselendprodukten im menschlichen Körper und wird auch als das „Salz der inneren Reinigung“ bezeichnet. Es spielt deshalb eine zentrale Rolle für die Funktionen und Regenration der Ausscheidungsorgane Leber, Galle, Niere, Blase und Darm. Natriumsulfat regt die Funktionen dieser Organe an, indem es die Absonderung von Verdauungssekreten fördert. Dadurch verfügt das Mineralsalz auch über eine entgiftende Wirkung. Natrium sulfuricum ist auch unter dem Namen Glaubersalz bekannt, dessen Einnahme zu Beginn einer Fasten- oder Detox-Kur aufgrund der abführenden Wirkung sehr beliebt ist.

Natrium sulfuricum Einnahmeempfehlung zur Entgiftung:
1-mal täglich am Morgen 3 Tabletten in einer Tasse mit heißem Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken

Schüßler Salz Nr. 11 (Silicea) - Das Salz des Bindegewebes, der Haut, Haare und Nägel

Das Schüßler-Salz Nr. 11 (Silicea), die Kieselsäure, gilt in der Biochemie als das „Schönheits-Salz“ und entgiftet das Bindegewebe, die Nieren und die Haut. Es spielt eine zentrale Rolle für die Feuchtigkeit, Festigkeit, Elastizität, Widerstandsfähigkeit und Stabilität des Bindegewebes, der Haut, Haare und Nägel, der Knochen, Knorpel und Sehnen sowie für die Leitfähigkeit der Nerven und der Gefäße. Die biochemische Kieselsäure kräftigt aber nicht nur die Außenhaut und das Bindegewebe, sondern auch das Gewebe und die Gefäße im inneren des Körpers.

Silicea Einnahmeempfehlung zur Entgiftung:
1-mal täglich am Morgen 3 Tabletten in einer Tasse mit heißem Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken

Unterstützende Detox-Maßnahmen zur Entgiftung mit Schüßler Salzen


Ernährung während einer Detox-Kur

Während einer Detox-Kur mit Schüßler Salzen sollte im Idealfall auf feste Nahrung verzichtet und Flüssignahrung in Form von Wasser, kaltgepressten Säften, Smoothies oder Kräutertees getrunken werden. Für den Fall, dass bei einer Detox-Kur nicht komplett auf feste Nahrung verzichtet werden soll, empfiehlt sich auch für die Zeit nach der Detox-Kur eine ausgewogene Ernährung empfohlen, die reich an frischem Obst und Gemüse, Vollkornprodukten und Nüssen ist und zur Zubereitung von Speisen und Salaten vorwiegend gesunde, pflanzliche Ölen verwendet werden. Insbesondere Obst und Rohkost gelten als besonders effektiv bei der Unterstützung einer Detox-Kur und versorgt den Körper außerdem mit wichtigen Nährstoffen. Zur Unterstützung der Entgiftung eignen sich insbesondere grüne Blattgemüse, denn grünes Gemüse enthält viele Vitaminen, Mineralstoffe und den grünen Blattfarbstoff Chlorophyll, der die Ausleitung und Beseitigung von Giftstoffen aus dem Körper anregt und unterstützt. Aber auch Spinat, Grünkohl, Rucola, Löwenzahn, Brennnessel oder Brunnenkresse sind ideale Begleiter während einer Detox-Kur. Es sollten über den Tag verteilt auch nur drei Mahlzeiten gegessen und auf Snacks zwischendurch verzichtet werden. Die folgenden Aspekte bezüglich einer gesunden Ernährungsweise sollten während und nach einer Detox-Kur unbedingt beachtet werden.

Darauf sollte während und nach einer Detox-Kur geachtet werden:

  • Erzeugnisse aus biologischen Anbau verwenden, um sich möglichst vor Giftstoffen, Pestiziden und Hormonen zu schützen
  • Obst und Gemüse versorgen den Körper mit wichtigen Vitaminen, Nährstoffen und Flüssigkeit
  • Bevorzugt grünes Gemüse wie Spinat, Grünkohl, Rucola, Löwenzahn, Brennnessel oder Brunnenkresse verzehren
  • Gewürze und Kräuter zur Unterstützung einer Detox-Kur verwenden
  • Möglichst viel selbst kochen
  • Fleisch nur sparsam und in fettarmen Varianten verzehren
  • Viel Wasser, Smoothies und Kräutertees trinken um den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen

Darauf sollte während einer Detox-Kur verzichtet werden:

  • Weizen und Weißmehlprodukte, Pasta, Weißbrot, Toast
  • Zucker, Süßigkeiten, Kuchen
  • Salzige Snacks, Chips
  • Alkohol, Kaffee, Limonaden
  • Fast Food, Fertiggerichte
  • Fleisch
  • Käse, Milch

Gewürze und Kräuter zur Unterstützung der Entgiftung mit Schüßler Salzen

Für die Zubereitung von Speisen sollte während einer Detox-Kur auf die Verwendung von ganz bestimmten Gewürzen und Kräutern geachtet werden, die unter anderem mit einer reinigenden, anregenden, entschlackenden und entwässernden Wirkung den Entgiftungsprozess der Detox-Kur unterstützen können.

Scharfe Gewürze wie z.B. Ingwer, Chili, Zimt oder Cayenne haben nicht nur eine reinigende und den Stoffwechsel anregende Wirkung, sie sorgen auch für ein schnelleres Sättigungsgefühl.

Über eine besonders anregende und entwässernde Wirkung auf die Nieren verfügen Wacholderbeeren und Fenchelsamen. Rosmarin unterstütz die Leber und beliebte asiatische Gewürze wie Kurkuma oder Gelbwurz regt die Verdauung sowie die Gallen- und Leberfunktion an und wirkt entschlackend auf Körper und Geist. Koriander unterstützt die Entgiftung indem es die Ausleitung von Schwermetallen aus dem Körper unterstützen soll.

Heilpflanzen zur Unterstützung der Entgiftung mit Schüßler Salzen

Heilpflanzen wie z.B. Mariendistel (Carduus marianus), Löwenzahn (Taraxacum) und Artischocke (Cynara) unterstützen, stärken und regenerieren die Leber. Geeignete Kaspeln oder Presssäfte sind in der Apotheke erhältlich.

Viel trinken

Während einer Detox-Kur sollte immer viel getrunken werden, um das Ausschwemmen überflüssiger Gifte aus dem Körper zu unterstützen. Die Flüssigkeitsmenge sollte etwa zwei bis drei Liter betragen. Neben Wasser (ohne Kohlensäure) eignen sich dafür auch Detox-Tees, Wasser mit Zitrone oder Ingwer. Grüne Smoothies zählen fast als Mahlzeit, versorgen den Körper aber zusätzlich mit Flüssigkeit, Vitaminen und Nährstoffen.

Detox-Saftkuren mit grünen Smoothies

Großer Beliebtheit und zu einem richtigen Trend geworden, sind die gesunden, frischzubereiteten grünen Smoothies. Während einer Detox-Kur mit Schüßler-Salzen versorgt ein frisch bereiteter grüner Smoothie zum Frühstück den Körper mit vielen wichtigen Vitaminen und Mineralstoffe wie Vitamin C und E, Beta Carotin, Selen und Chlorophyll. Insbesondere grüne Gemüsesorten wie wie Spinat, Löwenzahn, Grünkohl, Rucola, Brennnessel oder Brunnenkresse und ihre Inhaltsstoffe unterstützen die Entgiftung des Körpers. Grüne Smoothies können auch wunderbar mit anderen Obstsorten kombiniert werden.

2 Smoothie-Rezepte zur Unterstützung der Detox-Kur mit Schüßler-Salzen

Die beiden Rezepte und noch viele mehr für die Entgiftung und Reinigung des Körpers stammen aus dem Buch „Wilde grüne Smoothies“ von Gabriele Leonie Bräutigam. Für die Zubereitung von Smoothies werden alle zuvor gewaschenen Zutaten in einen Hochleitungsmixer gegeben und 2 bis 3 Minuten püriert.

Löwenzahn-Mango-Smoothie
Ein Löwenzahn-Mango-Smoothie mit Leinsamen aktiviert die Verdauungsdrüsen und kurbelt den Stoffwechsel an. Die enthaltenen Bitterstoffe unterstützen zudem die Entgiftung.

  • 1 Handvoll Löwenzahnblätter
  • ½ Mango
  • 1 Apfel
  • 1 EL Leinsamen über Nacht in 0,1 Liter Wasser eingeweicht
  • 1 Handvoll Eiswürfel oder Crushed Ice

Mariendistel-Avocado-Smoothie
Dieser Smoothie hilft der Leber, sich zu regenerieren und unterstützt die Leber außerdem in ihrer wichtigen Entgiftungsfunktion.

  • 1 Handvoll Mariendistelblätter und -blüten
  • 1 EL Mariendistelsamen über Nacht in 0,2 Liter Wasser eingeweicht
  • 2 verschiedene Obstsorten, z.B. Pfirsich, Apfel, Aprikose oder Kiwi
  • ¼ Avocado
  • 1 Handvoll Eiswürfel oder Crushed Ice

Zitrusfrüchte: Zitronenwasser

Während und nach einer Detox-Kur mit Schüßler-Salzen hat sich als unterstützende Maßnahme zur Entgiftung ein Glas frisch gepresster Zitronensaft zu Beginn des Tages bewährt, denn Zitronenwasser regt die Stoffwechselfunktionen an. Zitronen und auch andere Zitrusfrüchte wie Limetten oder Grapefruits sind nicht nur sehr reich an Vitaminen, insbesondere an Vitamin C, sie enthalten auch Mineralstoffe und Flavonoide. Die Inhaltsstoffe stimulieren und stärken die Leber und das enthaltene Vitamin C bindet in wässrigen Lösungen Schad- und Giftstoffe sowie die in der zweiten Entgiftungsphase anfallenden schädlichen Stoffwechselzwischenprodukte und unterstützen damit die Ausleitung und den Entgiftungsprozess. Zitrusfrüchte stärken zudem das Immunsystem und neutralisiert freie Radikale. Das morgendliche Trinken von zimmerwarmen Zitronenwasser hilft den Körper dabei, zu entgiften.

Detox-Teemischungen

Spezielle Kräuterteemischung zur Entgiftung sind der ideale Begleiter einer Detox-Kur. Auch Grüner Tee und Mate Tee eigenen sich mit ihrer anregenden und antioxidativen Wirkung hervorragend zur Unterstützung einer Entgiftung und Reinigungsprozess des Körpers während einer Entschlackungskur. Die belebende Wirkung von grünem Tee bringt nicht nur den Stoffwechsel ordentlich auf Trab, die enthaltenen Bitterstoffe mildern auch das Hungergefühl. In Apotheken, Supermärkten, Drogerien und Biogeschäften sind fertige Detox-Tee-Mischungen erhältlich. Bewährt hat sich zudem ein selbst hergestellter Ingwertee aus der Ingwerknolle. Ingwer enthält viele Mineralstoffe und Vitamine, die sich nicht nur positiv auf das Immunsystem auswirken, sie haben außerdem eine entgiftende Wirkung und kurbeln den Stoffwechsel an. Das regelmäßige Trinken von Ingwertee sorgt dafür, dass der Körper während einer Detox-Kur mit Nährstoffen gut versorgt wird.

Körper-Entgiftung mit Chlorella-Algen und Bärlauch

Eine weitere Möglichkeit, Schwermetalle und Giftstoffe aus dem Körper auszuleiten und eine Detox-Kur mit Schüßler-Salzen zu unterstützen, ist die Einnahme von Chlorella-Algen und Bärlauch. Chlorella ist eine Mikroalge, die reich an Chlorophyll ist und als guter Sauerstoffträger ein geeignetes Mittel zur Reinigung und Entgiftung des Körpers darstellt. Wichtig bei der Einnahme ist, dass Chlorella-Präparate immer gemeinsam mit Bärlauch eingenommen werden sollte, damit Giftstoffe besser aus dem Gewebe mobilisiert und im Darm gebunden werden können. Chlorella-Präparate sind in Apotheken und Reformhäusern erhältlich.

Darmaufbau mit probiotischen Bakterien: Lactobacillus acidophilous

Probiotika sind lebende Mikroorganismen wie z.B. Bakterien, die eine gesundheitsfördernde Wirkung auf den menschlichen Organismus haben und sogar eine Gewichtreduktion positiv unterstützen können. Die nützlichen Darmbakterien kommen in milchsauren Produkten wie Joghurt, Buttermilch und Kefir vor. „Lactobacillus acidophilous“ sind z.B. gute Bakterien, die sich an der Darmmembran befinden und bei der Beseitigung der Giftstoffe unterstützen.

Detox-Kuren mit Heilerde und Bentonit

Eine Entgiftungskur und Reinigung des Körpers kann auch mit der Anwendung von Heilerde begleitet werden. Heilerde oder Löss stammt aus der letzten Eiszeit und besteht aus feinem zermalmten Gestein mit winzigen Gesteinspartikeln. Es verfügt über eine Vielzahl an Inhaltsstoffen, wie z. B. Silizium und Magnesium, die für die Ausleitung von Schadstoffen relevant sind. Heilerde wird gerne zur allgemeinen Ausleitung von Umweltgiften verwendet, weil Heilerde über ein hohes Absorptionsvermögen verfügt und damit Verbindungen mit Giftstoffen eingehen kann, die dann ausgeschieden werden können. Für die innerliche Einnahme von konzentrierter Heilerde sollte die Heilerde immer mit lauwarmen Wasser vermengt werden und aufquirlen. Als Tagesdosis werden 2 Teelöffel mit 250 ml lauwarmen Wasser gut verrührt und über den Tag auf zwei oder drei Portionen verteilt und getrunken.

Bentonit ist ähnlich wie die Heilerde eine Mineralerde, die durch Verwitterung von Vulkanasche entstanden ist und über eine außergewöhnlich große Resorptionsfähigkeit für Giftstoffe verfügt. Bentonit soll über eine stark entgiftende Wirkung verfügen, die den Organismus vor Toxinen (Giftstoffe) und jeglichen Schadstoffen schützt und die Aufnahme und Ansammlung von Schadstoffen im Körper reduziert oder verhindert, weil es die Giftstoffe bereits im Magen-Darm-Trakt an sich bindet. Auf diese Weise kann die Schadstoffbelastung des Körpers geringgehalten und die Ausleitungsorgane Leber, Nieren und Darm entlastet werden. Bentonit-Präparate sind in Apotheken erhältlich.

Darmentleerung: Bittersalz, Einläufe und Darmspülungen

Zu Beginn einer Fasten- oder Detox-Kur wird eine Darmentleerung empfohlen, um den Körper auf die Zeit der Kur vorzubereiten. Die Darmentleerung ist der Startschuss einer Detox-Kur und wird am ersten Tag der Kur durchgeführt. Sie kann durch das Trinken einer Bittersalz-Lösung (Glaubersalz) oder durch einen Darmeinlauf (Klistier) zu Hause erfolgen, aber auch eine Darmspülung, z.B. durch eine Colon-Hydro-Therapie in einer Heilpraxis ist eine mögliche Maßnahme. Aufgrund des hohen Flüssigkeitsverlustes durch die Darmentleerung sollte viel stilles Wasser, Kräuter- oder ein spezieller Detox- oder Fastentee getrunken werden.

Viel Bewegung

Regelmäßige Bewegung und sportliche Aktivitäten sind dafür bekannt, den Stoffwechsel des menschlichen Organismus anzuregen, zu entgiften und Fett abzubauen. Körperliche Anstrengung sorgt dafür, dass das Gewebe besser durchblutet und mit Sauerstoff versorgt wird. Auch das Lymphsystem wird aktiviert, was den Abtransport von Giftstoffen und Schlacken aus dem Körper unterstützt. Für diese positiven Effekte auf die Gesundheit wird empfohlen, 30 Minuten täglich für mehr Bewegung im Alltag zu sorgen. Ideal sind sportliche Aktivitäten an der frischen Luft wie z.B. Joggen, Walken oder Radfahren. Bewegung an der frischen Luft versorgt den Körper zusätzlich mit Sauerstoff und wenn die Sonne scheint mit Vitamin D.

Entspannungsübungen gegen Stress

Chronische Stresszustände wirken sich negativ auf Körper, Geist und Seele aus. Eine permanent erhöhte Produktion von Stresshormonen schwächt den Körper in vielen verschiedenen Bereichen und das wirkt sich negativ auf den Entgiftungsprozess während einer Detox-Kur aus. Als unterstützende Maßnahme für Detox-Kuren eignen sich Entspannungsübungen wie sie z.B. im Yoga praktiziert werden. Yoga hat einen positiven Einfluss auf Körper, Geist und Seele und sorgt für mehr Wohlbefinden bei z.B. chronischen Rücken- oder Kopfschmerzen sowie bei seelischen Unruhezuständen, lindert Durchblutungsstörungen, Schlafstörungen, Depressionen und Angstzustände, sorgt für einen langsamen Muskelaufbau und damit einhergehender Stärkung der Körperkraft. Zudem wird die Beweglichkeit des gesamten Körpers gefördert, der Kreislauf, Stoffwechsel und die Verdauung angeregt sowie die Atemkraft gestärkt.

Ausreichend Schlaf, Ruhe und Entspannung

Ausreichend Schlaf, Ruhe und Entspannung sind sehr wichtige begleitende Maßnahmen während einer Detox-Kur, denn ein Schlagmangel wirkt sich negativ auf die Gesundheit des Körpers und Seele aus. Wer dauerhaft zu wenig Schlaf bekommt, beeinträchtigt seine körperliche und geistige Leistungsfähigkeit, schwächt das Immunsystem, begünstigt die Entstehung von Übergewicht oder Erkrankungen wie Diabetes, Bluthochdruck, Verdauungs- und Herz-Kreislaufbeschwerden. Die Entgiftungsprozesse im Körper funktionieren nur noch unzureichend, die Konzentrationsfähigkeit leidet unter Schlafmangel und das Unfallrisiko steigt aufgrund der verminderten Reaktionsfähigkeit. Auch Reizbarkeit, Unausgeglichenheit, Ängste, depressive Verstimmungen und allgemeine Erschöpfung gehören zu den häufigsten Auswirkungen. Das Schlafbedürfnis eines jeden Menschen ist sehr individuell, dabei kommt es auf die Schlafqualität und nicht auf die Schlafquantität an.

Sauna und Schwitzkuren

Saune oder Dampfbäder eignen sich hervorragend zur Unterstützung des Entgiftungsprozesses. Als begleitende Maßnahme zur Detox- oder Entschlackungs-Kur hat das regelmäßige Saunieren zudem viele positive Auswirkungen auf die Gesundheit:

  • Die Durchblutung wird angeregt und Abfallstoffe aus dem Gewebe gelöst
  • Schweiß leitet zudem wasserlösliche, belastende Stoffe aus
  • Abwechselnde Gefäßweit- und Gefäßengstellung sorgt für eine Verdünnung von Schlackenkonzentrationen
  • Die körpereigene Abwehr und das Immunsystem wird gestärkt
  • Herz- und Kreislaufsystem werden trainiert
  • Funktionen der Haut werden gestärkt, die Haut wird gereinigt und entschlackt
  • Ruhephasen nach dem Saunagang schaffen ideale Bedingungen für die Entgiftungorgane und die Durchführung ihrer Aufgaben

Es werden bis zu drei Saunagänge für jeweils 15 bis 20 Minuten empfohlen. Nach jedem Saunagang folgen eine Abkühlungs- und eine Ruhephase.

Stoffwechsel anregen mit Wechselduschen

Regelmäßig durchgeführte Wechselbäder, Wechselduschen oder Wassergüsse können nicht nur einfach und bequem im eigenen Bad durchgeführt werden, Wechselduschen können zudem eine Detox-Kur mit ihrer entgiftenden und belebenden Wirkung sehr gut unterstützen. Der Wechsel zwischen kalten und heißen Güssen beleben das Herz-Kreislaufsystem, regen die Durchblutung und den Stoffwechsel an und gehen mit einer entgiftenden belebenden Wirkung, mehr Lebensenergie und Leistungsfähigkeit einher. Wechselbäder, Wechselduschen oder Wassergüsse beginnen mit heißem Wasser und nach einigen Minuten wird für etwa eine Minute auf kaltes Wasser umgestellt. Danach erfolgt erneut der Guss mit heißem Wasser. Empfohlen werden drei Durchgänge, beendet werden die Wechselduschen mit kaltem Wasser. Menschen mit Herzproblemen oder auch ältere und gebrechliche Menschen sollten auf extrem kaltes Wasser verzichten.

Massagen: Trocken- und Bürstenmassagen

Massagen haben wie Wechselduschen eine durchblutungssteigernde Wirkung und regen damit auch den Lymphfluss an. Das Lymphsystem unterstützt den Körper beim Abtransport von Schlacken und Giften sowie die Ausscheidung von Toxinen aus dem Körper. Jede Massage-Form aktiviert das Lymphsystem und wirkt sich positiv auf die Haut, das größte Ausleitungsorganen des Körpers, aus. Trocken- und Bürstenmassagen können ebenfalls einfach und bequem in den eigenen vier Wänden durchgeführt werden und eine Detox-Kur unterstützen. Dafür eignen sich spezielle Hautbürsten, die für eine effektive Massage sorgen.

Zufuhr von Giftstoffen reduzieren

Giftstoffe können von Außen über die Atmung, Nahrung (Magen-Darm-Trakt) und Haut (Pflege- und Kosmetikprodukte) in den menschlichen Organismus gelangen. Nicht nur während einer Detox-Kur sollte die Zufuhr von Giftstoffen reduziert werden, ein bewusster Umgang und gezielte Gegenmaßnahmen zur Schadstoffreduzierung sind nicht nur empfehlenswert, sondern auch sehr sinnvoll und sollten im Alltag integriert werden.

Folgende Maßnahmen können die Zufuhr von Giftstoffen reduzieren:

  • Regelmäßige Saunagänge und tägliche Nasenduschen mit Meersalz zur Reinigung der Schleimhäute von eingeatmetem Feinstaub, Abgasen und anderen Schad- oder Lösungsstoffen
  • Wandfarbe, Lacke sollten lösemittelfreie Produkte sein
  • Plastikprodukte vermeiden, die Lösungsmitteldämpfe abgeben (z.B. Duschvorhänge)
  • Nahrungsmittel sollten aus biologischen Anbau stammen, um sich bestmöglich vor Giftstoffen, Pestiziden und Hormonen zu schützen
  • Keine unnötigen Medikamente einnehmen
  • Möglichst auf Alkohol, Nikotin verzichten
  • Natürliche Kosmetika und Haushaltsmittel verwenden

Natürliche Pflege- und Kosmetikprodukte

Über die Haut können Giftstoffe in den Körper gelangen, deshalb sollte für ein Wohlfühlprogramm während einer Detox-Kur auf rein natürliche Pflegeprodukte geachtet werden, um den Entgiftungsprozess der Haut zu unterstützen und mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Viele Kosmetikprodukte, Cremes, Shampoos, Waschmittel, Deos und Haushaltsreiniger sind voller Chemie und enthalten neben Konservierungsstoffen auch Silikone, künstliche Aromen und Farbstoffe, die sich ungünstig auf eine Detox-Kur und auch im Allgemeinen auf die Gesundheit auswirken können.

Detox-Kuren mit Schüßler-Salzen


Es gibt eine Vielzahl an Detox-Kuren mit Schüßler-Salzen, die den Entgiftungsprozess im Körper ankurbeln und unterstützen. Neben der „Stoffwechselkur mit Schüßler-Salzen“ oder die „Schüßler-Detox-Kur für die Leber“ nach Margit Müller-Frahling sind viele weitere Reinigungs- oder Entschlackungskuren sowie Frühjahrskuren mit Schüßler-Salzen sehr beliebt.

Detox-Kuren mit Schüßler-Salzen sollten mindestens vier Wochen (Kurzkuren) andauern, können aber auch über einen längeren Zeitraum, über drei oder vier Monate durchgeführt werden. Eine länger als vier Wochen andauernde Kur ist immer dann empfehlenswert, wenn der Stoffwechsel allgemein reguliert und die Speicher bestimmter Mineralstoffe im Körper aufgefüllt oder Mangelzustände gewisser Mineralsalze ausgeglichen werden sollen. Im Anschluss an eine Schüßler-Kur erfolgt immer eine Einnahmepause von mindestens drei Wochen, bevor erneut mit einer Schüßler-Kur begonnen werden kann.

Vor einer regulären Detox-Kur mit Schüßler-Salzen könnte im Vorfeld eine vierwöchige Kur für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt sorgen. Das ist insofern empfehlenswert, weil ein ausgeglichener Säure-Basen-Haushalt im menschlichen Organismus die optimale Basis für eine Detox-Kur darstellt.

Vorab Basis-Kur für einen ausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt

Im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler kommt bei Übersäuerung des Organismus hauptsächlich das biochemische Schüßler-Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum) als Mineralsalz zum Einsatz. Die Schüßler-Salze Nr. 8 und Nr. 10 sorgen zudem für das Lösen und Ausscheiden von Schlacken aus dem Bindegewebe.

  • Schüßler Salz Nr. 8 (Natrium chloratum)
  • Schüßler-Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum)
  • Schüßler-Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum)

Einnahmeempfehlung:
Täglich je 2 Tabletten der angegebenen Schüßler-Salze über 4 Wochen

Schüßler-Salz Nr. 8 wird im Idealfall morgens eingenommen und die Schüßler-Salze Nr. 9 und Nr. 10 abends nach 19.00 Uhr.

„Stoffwechselkur mit Schüßler-Salzen“ nach Müller-Frahling

In ihrem Buch „Schüßler-Salze – Aufbruch in ein leichteres Leben“ entwickelte die Autorin Margit Müller-Frahling eine Stoffwechselkur zum Entschlacken, Entgiften und Entsäuern. Diese Detox-Kur sollte über einen Zeitraum von vier bis sechs Wochen mit folgenden Salzen durchgeführt werden:

  • Schüßler-Salz Nr. 4 (Kalium chloratum)
  • Schüßler-Salz Nr. 8 (Natrium chloratum)
  • Schüßler-Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum)
  • Schüßler-Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum)

Schüßler-Salz Nr. 4 regt die Drüsen an und bindet chemische Gifte, Nr. 8 entgiftet und reguliert den Wasser- und Säure-Basenhaushalt, Nr. 9 baut die überschüssigen Säuren ab und Nr. 10 unterstützt die Leber und den Dickdarm bei der Entgiftung.

Während dieser Stoffwechselkur zum Entgiften wird der Stoffwechsel des Körpers in der ersten Phase, dem so genannten Starter-Plan, zunächst langsam aktiviert und angeregt. Die erste Phase soll zwei Wochen dauern und dann in die zweite Phase, dem Turbo-Plan, übergehen. Während der zweiten Phase wird die Dosis der Schüßler-Salze erhöht.

Einnahmeempfehlung Starter-Plan:

  • Dauer: 2 Wochen
  • Täglich je 5 bis 7 Tabletten der angegebenen Schüßler-Salze einnehmen
  • Tabletten direkt im Mund lutschen oder in zwei Portionen pro Tag in jeweils 0,3 Liter warmen Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken
  • Jeden Tag sollte 1,5 bis 2 Liter Wasser zur Ausleitung getrunken werden
  • Basenbäder zur Ausleitung als unterstützende Maßnahme

Einnahmeempfehlung Turbo-Plan:

  • Dauer: 2 – 4 Wochen
  • Täglich je 10 bis 12 Tabletten der angegebenen Schüßler-Salze einnehmen
  • Tabletten direkt im Mund lutschen oder in zwei Portionen pro Tag in jeweils 0,3 Liter warmen Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken
  • Jeden Tag sollte 1,5 bis 2 Liter Wasser zur Ausleitung getrunken werden
  • Basenbäder zur Ausleitung als unterstützende Maßnahme

„Schüßler-Detox-Kur für die Leber“ nach Müller-Frahling

Neben der „Stoffwechselkur mit Schüßler-Salzen“ entwickelte Margit Müller-Frahling außerdem eine spezielle „Schüßler-Detox-Kur für die Leber“. Diese Detox-Kur kann über einen Zeitraum von sechs Wochen mit folgenden Salzen durchgeführt werden:

  • Schüßler-Salz Nr. 4 (Kalium chloratum) 7-10 Tabletten / Tag
  • Schüßler-Salz Nr. 6 (Kalium sulfuricum) 5 Tabletten / Tag
  • Schüßler-Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum) 7-10 Tabletten / Tag
  • Schüßler-Salz Nr. 23 (Natrium bicarbonicum) 5 Tabletten / Tag

Schüßler-Salz Nr. 4 regt die Drüsen an und bindet chemische Gifte, Nr. 6 regt den Leberstoffwechsel an, Nr. 10 unterstützt die Leber und den Dickdarm bei der Entgiftung und Nr. 23 stärkt und unterstützt zusätzlich den Stoffwechsel.

Einnahmeempfehlung:

  • Dauer: 6 Wochen
  • Täglich die entsprechende Anzahl der Tabletten der angegebenen Schüßler Salze einnehmen
  • Tabletten direkt im Mund lutschen oder in zwei Portionen pro Tag in jeweils 0,3 Liter warmen Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken
  • Jeden Tag sollte 1,5 bis 2 Liter Wasser zur Ausleitung getrunken werden
  • Basenbäder zur Ausleitung als unterstützende Maßnahme

„Reinigungskur“ mit Schüßler-Salzen

Folgende Kombination aus Schüßler-Salzen hat sich als eine „Reinigungskur“ gewährt:

  • Schüßler-Salz Nr. 5 (Kalium phosphoricum) 9 Tabletten / Tag
  • Schüßler-Salz Nr. 9 (Natrium sulfuricum) 9 Tabletten / Tag
  • Schüßler-Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum) 9 Tabletten / Tag

Schüßler-Salz Nr. 5 stabilisiert die Nerven, wirkt entspannend und unterstützt die Ausleitung von Toxinen aus dem Körper, Nr. 9 baut die überschüssigen Säuren ab und Nr. 10 unterstützt die Leber, Nieren und den Dickdarm bei der Entgiftung.

Einnahmeempfehlung:

  • Dauer: 4 Wochen
  • 3-mal täglich (morgens, mittags, abends) je 3 Tabletten der angegebenen Schüßler-Salze einnehmen
  • Tabletten direkt im Mund lutschen oder in in jeweils 0,3 Liter warmen Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken
  • Jeden Tag sollten 1,5 bis 2 Liter Wasser zur Entgiftung getrunken werden
  • Basenbäder zur Ausleitung als unterstützende Maßnahme

„Entschlackungs-Kur“ mit Schüßler-Salzen

Diese „Entschlackungs-Kur“ mit Schüßler-Salzen sorgt dafür, dass sowohl der Stoffwechsel als auch die Ausscheidungsorgane und –prozesse aktiviert und angeregt werden. Zudem verfügt die Kur über eine entsäuernde Wirkung und verleiht allgemein mehr Energie.

  • Schüßler-Salz Nr. 4 (Kalium chloratum) 3 Tabletten / Tag (Nachmittag)
  • Schüßler-Salz Nr. 6 (Kalium sulfuricum) 3 Tabletten / Tag (Nachmittag)
  • Schüßler-Salz Nr. 8 (Natrium chloratum) 3 Tabletten / Tag (Vormittag)
  • Schüßler-Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum) 3 Tabletten / Tag (Abend)
  • Schüßler-Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum) 3 Tabletten / Tag (Vormittag)

Schüßler-Salz Nr. 4 regt die Drüsen an und bindet chemische Gifte, Nr. 6 fördert und unterstützt die Entgiftungsfunktion der Leber, Nr. 8 entgiftet und reguliert den Wasser- und Säure-Basenhaushalt, Nr. 9 baut die überschüssigen Säuren ab und Nr. 10 unterstützt die Leber, Nieren und den Dickdarm bei der Entgiftung.

Einnahmeempfehlung:

  • Dauer: 4 Wochen
  • Täglich je 3 Tabletten der angegebenen Schüßler-Salze einnehmen
  • Vormittag: Nr. 8 und Nr. 10
  • Nachmittag: Nr. 4 und Nr. 6
  • Abend: Nr. 9
  • Tabletten direkt im Mund lutschen oder in jeweils 0,3 Liter warmen Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken
  • Jeden Tag sollten 1,5 bis 2 Liter Wasser zur Entgiftung getrunken werden
  • Basenbäder zur Ausleitung als unterstützende Maßnahme

Entgiftungs-Kur mit Schüßler-Salzen: Blutreinigung und Leberstärkung

Die „Entgiftungs-Kur: Blutreinigung und Leberstärkung“ stammt aus dem Buch: „Das große Praxisbuch der Schüßlertherapie: Erfolgreich behandeln mit Schüssler Salzen“ von Eveline Tichy und Klaus Tichy. Im Fokus dieser Entgiftungs-Kur steht neben einer Leberstärkung auch die Blutreinigung sowie eine Ausleitungsphase. Für die Kur werden die drei Schüßler-Salze Nr. 9 (Natrium phosphoricum), Nr. 10 (Natrium sulfuricum) und Nr. 11 (Silicea) verwendet. Nr. 9 baut die überschüssigen Säuren ab, Nr. 10 unterstützt die Leber, Nieren und den Dickdarm bei der Entgiftung und Ausleitung und Nr. 11 sorgt für die Zellregenerierung.

Blutreinigungs- und Leberstärkungsphase

  • Schüßler-Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum) 10 Tabletten / Tag (morgens)
  • Schüßler-Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum) 10 Tabletten / Tag (mittags)
  • Schüßler-Salz Nr. 11 (Silicea) 4 Tabletten / Tag (abends)

Einnahmeempfehlung:

  • Dauer: 3-4 Wochen
  • Täglich die oben genannte Anzahl der Tabletten der angegebenen Schüßler Salze einnehmen
  • Morgens: Nr. 9, heiß getrunken
  • Mittags: Nr. 10, heiß getrunken
  • Abends: Nr. 11, langsam im Mund zergehen lassen
  • Tabletten werden in jeweils 0,3 Liter heißen Wasser aufgelöst und in kleinen Schlucken getrunken oder langsam im Mund zergehen lassen (Nr. 11)
  • Jeden Tag sollten 1,5 bis 2 Liter Wasser zur Entgiftung getrunken werden
  • Basenbäder zur Ausleitung als unterstützende Maßnahme

Ausleitungsphase im Anschluss

  • Schüßler-Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum) 10 Tabletten / Tag (morgens)
  • Schüßler-Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum) 10 Tabletten / Tag (mittags)
  • Schüßler-Salz Nr. 11 (Silicea) 10 Tabletten / Tag (abends)

Einnahmeempfehlung:

  • Dauer: 1 Wochen
  • Täglich je 10 Tabletten der angegebenen Schüßler-Salze einnehmen
  • Morgens: Nr. 9, heiß getrunken
  • Mittags: Nr. 10, heiß getrunken
  • Abends: Nr. 11, heiß getrunken
  • Tabletten in 0,3 Liter heißem Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken
  • Jeden Tag sollten 1,5 bis 2 Liter Wasser zur Entgiftung getrunken werden
  • Basenbäder zur Ausleitung als unterstützende Maßnahme

Frühjahrskuren mit Schüßler-Salzen

Das Frühjahr ist die ideale Zeit für eine Frühjahrskur zum Entgiften, Entschlacken und Reinigen des Körpers. Im Frühling werden die Tage auch wieder heller und motivieren außerdem zu sportlichen Aktivitäten an der frischen Luft. Im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler gibt es eine große Vielzahl an Frühjahrskuren. Auch Abnehm-Kuren mit Schüßler-Salzen sind in dieser Jahreszeit sehr beliebt.

-> Verlinkung zur Frühjahrskur zum Abnehmen mit Schüßler-Salzen

„Sulfat-Kur“ im Frühjahr zum Entschlacken und Reinigen

Diese Kur besteht aus drei biochemischen Schwefelsalzen, die nicht nur die Ausscheidung und Entschlackung von Schadstoffen und Toxinen aus dem Körper fördern, sondern auch eine Gewichtsreduktion unterstützen, weil die Kur zudem den Fettstoffwechsel ankurbelt und damit den Fettabbau fördert.

  • Schüßler-Salz Nr. 6 (Kalium sulfuricum) 5 Tabletten / Tag (mittags)
  • Schüßler-Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum) 5 Tabletten / Tag (abends)
  • Schüßler-Salz Nr. 12 (Calcium sulfuricum) 5 Tabletten / Tag (morgens)

Schüßler-Salz Nr. 6 fördert und unterstützt die Entgiftungsfunktion der Leber, Nr. 10 unterstützt die Leber, Nieren und den Dickdarm bei der Entgiftung und Nr. 12 aktiviert Stoffwechsel- und Ausscheidungsvorgänge und fördert die Regeneration.

Einnahmeempfehlung:

  • Dauer: 4 Wochen
  • Täglich je 5 Tabletten der angegebenen Schüßler-Salze einnehmen
  • Morgens: Nr. 12
  • Mittags: Nr. 6
  • Abends: Nr.10
  • Tabletten direkt im Mund lutschen oder in in jeweils 0,3 Liter warmen Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken
  • Jeden Tag sollten 1,5 bis 2 Liter Wasser zur Entgiftung getrunken werden
  • Basenbäder zur Ausleitung als unterstützende Maßnahme

„Frühjahrs-Kur“ nach Preimesberger und Thurn

Die „Frühjahrs-Kur“ nach Preimesberger und Thurn stammt aus dem Buch: „Das große Praxisbuch der Schüßlertherapie: Erfolgreich behandeln mit Schüssler Salzen“ von Eveline Tichy und Klaus Tichy. Die folgende Kur, bestehend aus sechs Schüßler-Salzen, sollte zweimal im Frühjahr durchgeführt werden mit einer Pause von mindestens drei Wochen zwischen den Kuren.

  • Schüßler-Salz Nr. 2 (Calcium phosphoricum) 6 Tabletten / Tag (Vormittag)
  • Schüßler-Salz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum) 6 Tabletten / Tag (Vormittag)
  • Schüßler-Salz Nr. 6 (Kalium sulfuricum) 6 Tabletten / Tag (Nachmittag)
  • Schüßler-Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum) 6 Tabletten / Tag (Vormittag)
  • Schüßler-Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum) 6 Tabletten / Tag (Nachmittag)
  • Schüßler-Salz Nr. 11 (Silicea) 6 Tabletten / Tag (Nachmittag)

In folgender Konstellation und Einnahmeempfehlung der Kur sorgen die Schüßler-Salze Nr. 3 und Nr. 6 für die Blutreinigung, die biochemischen Salze Nr. 9 und Nr. 10 für die Entgiftung und Nr. 2 und Nr. 11 für die Zellregenerierung.

Einnahmeempfehlung:

  • Dauer: 3 - 4 Wochen, jeweils 4 Tage lang verschiedenen Schüßler-Salzen einnehmen und den Prozess wiederholen bis 3 oder 4 Wochen vorüber sind
  • Täglich je 6 Tabletten der angegebenen Schüßler-Salze einnehmen
  • 4 Tage lang: vormittags Nr. 3 und nachmittags Nr. 6
  • 4 Tage lang: vormittags Nr. 9 und nachmittags Nr. 10
  • 4 Tage lang: vormittags Nr. 2 und nachmittags Nr. 11
  • Einnahme in dieser Form wiederholen und fortsetzen
  • Tabletten direkt im Mund lutschen oder in in jeweils 0,3 Liter warmen Wasser auflösen und in kleinen Schlucken trinken
  • Jeden Tag sollten 1,5 bis 2 Liter Wasser zur Entgiftung getrunken werden
  • Basenbäder zur Ausleitung als unterstützende Maßnahme

Schüßler Salze gegen Entgiftungs-Symptome


Während des Entgiftungsprozesses einer Detox-Kur mit Schüßler Salzen können unangenehme Begleitsymptome wie z.B. Kopfschmerzen, Abgeschlagenheit oder Heißhungerattacken auftreten. Bei typischen „Entgiftungs-Symptomen“ können weitere Schüßler Salze ergänzend zum Einsatz kommen und zu einer Linderung der Beschwerden beitragen. Während einer Entgiftungskur sollte unter anderem auf Kaffee und Cola verzichtet werden. Bei einem plötzlichen Koffein-Verzicht können eine Art Entzugsprobleme wie Kopfschmerzen, Zittern, Kreislaufschwäche und Unruhe auftreten. Bei Kopfschmerzen kann die zusätzliche Einnahme von 10 Tabletten des Schüßler Salzes Nr. 7 (Magnesium phosphoricum) in Form der "Heißen 7" erfolgen, d.h. die Tabletten werden in einer Tasse heißem Wasser aufgelöst und in kleinen Schlucken langsam getrunken.

Bei Symptomen wie Zittern, Kreislaufschwäche oder Unruhe könnte 1 Tablette des Schüßler Salzes Nr. 7 (Magnesium phosphoricum) vor dem Essen eingenommen, für Linderung sorgen. Steht eine große Abgeschlagenheit und Schwäche des Körpers im Vordergrund können jeweils 2 Tabletten das Schüßler Salz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum), morgens und mittags eingenommen, zum Einsatz kommen und den Körper mit mehr Energie versorgen. Bei einem Stimmungstief sollten 2 Tabletten des Schüßler Salzes Nr. 5 (Kalium phosphoricum) über die Mittagszeit und am Abend eingenommen werden.

Schüßler Salze gegen Entgiftungs-Symptome im Überblick

  • Kopfschmerzen: 10 Tabletten der Nr. 7 als „Heiße 7“ zubereitet
  • Zittern, Kreislaufschwäche oder Unruhe: 1 Tablette der Nr. 7 vor dem Essen
  • Abgeschlagenheit und Schwäche: 2 Tabletten der Nr. 3 morgens und mittags
  • Stimmungstief: 2 Tabletten der Nr. 5, mittags und abends

Pin It on Pinterest