Schüßler Salze zum Abnehmen

Natürlich Abnehmen mit Schüßler Salzen und die Wirkung auf den menschlichen Stoffwechsel


Übergewicht und Fettleibigkeit (Adipositas) werden in den westlichen Industriestaaten immer mehr zum Massenphänomen mit gravierenden gesundheitlichen Folgen wie z.B. erhöhten Blutfettwerten, Bluthochdruck, Diabetes, Kurzatmigkeit und Arteriosklerose. Fast jeder übergewichtige Mensch hat in seinem Leben mindestens eine Diät zur Gewichtsreduktion ausprobiert, doch bekannte Probleme wie so genannte Jojo-Effekte führen zu keinem dauerhaften Gewichtsverlust. Die Biochemie nach Dr. Schüßler bietet neben gängigen Maßnahmen zur Gewichtsreduktion, wie z.B. eine Ernährungsumstellung und mehr Bewegung, eine weitere effektive und unterstützende Maßnahme an, die beim Abnehmen sehr hilfreich sein kann. Die biochemischen Schüßler Salze aktivieren und regen den Stoffwechsel an, lösen Abnehmhindernisse und Stoffwechselblockaden, unterstützen die Entschlackung, Entgiftung und Entsäuerung des Körpers sowie das natürliche Abnehmen und helfen dabei, das ideale Gewicht zu halten und lästige Jojo-Effekte sowie Heißhungerattacken zu vermeiden.

Im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler wurden viele verschiedenen Kuren mit bestimmten Mineralsalzen entwickelt, die dem Körper unterstützend dabei helfen, Gewicht zu reduzieren. Es wird davon ausgegangen, dass Mangelzustände von bestimmten Mineralstoffen dazu führen, das im Organismus z.B. der Fettabbau nur verlangsamt stattfindet, was wiederum eine Ursache für Übergewicht sein kann. Weiter stehen bei Übergewicht Faktoren bezüglich der Verwertung des Essens im Körper im Vordergrund. Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate werden bei jeder Mahlzeit aufgenommen und zu kleinsten Baustoffen, in Energie und Fettreserven umgewandelt. Bei einer gewünschten Gewichtsreduktion müssen insbesondere die Fettreserven mobilisiert werden, was mit der Einnahme von Schüßler Salzen gut erfolgen kann, denn Schüßler Salze beeinflussen die Stoffwechselfunktionen im menschlichen Organismus und können dadurch das Abnehmen unterstützen. Schüßler Salze helfen auch dabei, den Wasserhaushalt und den Säure-Basen-Haushalt im Körper zu regulieren. Sind das Gewebe und die Zellen des Körpers übersäuert und mit Schadstoffen überlastet, ist eine Blockierung des Stoffwechsels die Folge und das kann wiederum zu einer Gewichtszunahme führen.

Funktionen von Schüßler Salzen bei einer Gewichtsreduktion im Überblick

  • Stoffwechselfunktionen zur Gewichtsreduktion beeinflussen und anregen
  • Unterstützung bei der Verwertung von Eiweißen, Fetten und Kohlenhydraten
  • Regulierung des Säure-Basen-Haushaltes bei Übersäuerung
  • Regulierung des Wasserhaushaltes
  • Stärkung des Bindegewebes
  • Unterstützung der Psyche und seelischen Balance während der Gewichtsabnahme
Mineralsalze haben einen zentralen Einfluss auf die Stoffwechselvorgänge im menschlichen Organismus und kommen in unterschiedlicher Menge in den Zellen, Geweben und Organen des Körpers vor. Besteht ein Ungleichgewicht in der Menge und Zusammensetzung der Salze, entstehen Blockaden im Stoffwechsel, die zu Hindernissen beim Abnehmen führen. Weitere Ursachen für einen gestörten Mineralhaushalt sind unter anderem Faktoren wie Übersäuerung, Stress, ein zu hoher Kaffeegenuss, Nikotin oder Medikamente.

Wer unter Übergewicht und Fettleibigkeit (Adipositas) leidet, sollte vor einer Kur mit Schüßler Salzen mögliche krankheitsbedingte Ursachen vom Arzt abklären lassen. So können einige Krankheiten wie z.B. eine Schilddrüsenunterfunktion (Hypothyreose) und Hormonschwankungen oder bestimmte Medikamente wie Kortison und Antidepressiva eine Gewichtszunahme und damit Übergewicht begünstigen. Liegt die Ursache für das Übergewicht jedoch in einem ungesunden, „falschen“ Lebensstil sollten als Maßnahmen eine Ernährungsumstellung, Bewegung, sportliche Aktivitäten und als unterstützende Maßnahme Kuren mit Schüßler Salzen Anwendung finden. Sehr beliebt ist außerdem die zusätzliche Einnahme von Schüßler Salzen begleitend zu verschiedenen beliebten Trend-Diäten wie unter anderem „Low-Carb“ und „No-Carb“ wie die „Atkins“- und „Dunkan“-Diät, „Glyx“-Diät, Trennkostdiäten wie „Weight Watchers“ oder die „Brigitte-Diät“.

Stoffwechselblockaden: Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratverdauung, Wasserhaushalt, Schadstoffe, Säuren, Bindegewebe und die entsprechenden Schüßler Salze zum Einnehmen


Blockaden im Stoffwechsel stellen gleichzeitig auch Hindernisse beim Abnehmen dar. Wird keine Gewichtsreduktion trotz Ernährungsumstellung und mehr Bewegung oder sportliche Aktivitäten erzielt, könnten Stoffwechselblockaden die Ursache sein. Typische Abnehmblockaden sind Störungen in der Eiweiß-, Fett- und Kohlenhydratverdauung, Störungen des Wasserhaushaltes, die Ansammlung von Schadstoffen, Giftstoffen (Toxinen) und Stoffwechselendprodukten (Toxinen) im Organismus, eine Übersäuerung des Gewebes und der Zellen sowie ein schwaches Bindegewebe.

Die Einnahme bestimmter Schüßler Salze kann hilfreich dabei sein, diese Blockaden zu lösen und damit eine Gewichtsreduktion zu unterstützen. Häufig liegt bei Übergewicht auch ein Mangel eines gewissen Mineralstoffes vor, der die Stoffwechselblockaden außerdem bedingt.

Einnahme und Dosierung von Schüßler Salzen zur Lösung von Stoffwechselblockaden

Verhindern Stoffwechselblockaden eine gewünschte Gewichtsreduktion, sollten die im Folgenden angegebenen Schüßler Salze über einen Zeitraum von etwa 4 bis 6 Wochen dreimal täglich, je 1 Tablette der entsprechenden Salze eingenommen werden. Die biochemischen Mineralsalze werden in der Potenz D6 eingesetzt, die Einnahme der Salze Nr. 1, Nr. 3 und Nr. 11 erfolgt in der Potenz D12. Die Schüßler Salze sollten in heißem Wasser aufgelöst werden und entweder 30 bis 60 Minuten vor oder nach dem Essen in kleinen Schlucken getrunken werden oder können auch direkt im Mund langsam zergehen und auf die Art und Weise von der Mundschleimhaut aufgenommen werden.

Einnahmeempfehlung: 3-mal täglich je 1 Tablette der angegebenen Schüßler Salze über 4 bis 6 Wochen

Stoffwechselblockade 1: Eiweißverdauung

Die Eiweißverdauung findet im Magen und im Dünndarm durch Unterstützung von Enzymen der Bauchspeicheldrüse (Pankreasenzyme) statt. Eiweiße (Proteine) werden zunächst über die Nahrung aufgenommen und gelangen durch Mund und Speiseröhre in den Magen, wo dann die Eiweißverdauung beginnt. Die Salzsäure im Magen verändert (denaturiert) die Eiweiße und spaltet diese in kleinste Bausteine, den Aminosäuren. Die wertvollen Einzelbausteine können dann vom Blut aufgenommen und vom Körper verwertet werden. Sie werden über die Pfortader, Leber und den Blutweg zu den Zellen und Organen des menschlichen Körpers transportiert. Aminosäuren werden für die Produktion lebenswichtiger Stoffe (Enzyme, Hormone, Gerinnungsfaktoren, Antikörper usw.) benötigt. Die bei der Verstoffwechselung entstehenden Abbauprodukte, wie z.B. giftiges Ammoniak, werden zu Harnstoff umgewandelt und schließlich über die Nieren ausgeschieden. Wird allerdings über längere Zeit zu viel (tierisches) Eiweiß über die Nahrung aufgenommen, werden die Stoffwechselvorgänge stark belastet und die anfallenden Überschüsse können nicht mehr ausgeschieden werden. Das führt dazu, dass der Körper den größten Teil des Überschusses in Form von Fett einlagert und Übergewicht die Folge sein kann.

Schüßler Salze für die Eiweißverdauung

Im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler kommen hauptsächlich folgende biochemischen Mineralsalze für die Unterstützung der Eiweißverdauung zum Einsatz:
  • Schüßler Salz Nr. 2 (Calcium phosphoricum)
  • Schüßler Salz Nr. 4 (Kalium chloratum)
  • Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum)

Einnahmeempfehlung: 3-mal täglich je 1 Tablette der angegebenen Schüßler Salze über 4 bis 6 Wochen

Stoffwechselblockade 2: Fettverdauung

Eine weitere Abnehmblockade basiert auf einer gestörten Fettverdauung. Fettsäuren sind für den menschlichen Organismus lebensnotwendig und grundsätzlich gelten Fette nicht immer als ungesund und dickmachend. In den Industriestaaten nehmen viele Menschen jedoch viel zu viele, fetthaltige Nahrungsmittel in Form von Fertiggerichten, Süßspeisen und Limonaden auf, was von dem Körper irgendwann nicht mehr verwertet werden kann. Die Fettverdauung findet im Dünndarm statt und damit die Fette aus der Nahrung für den Körper verwertbar werden, müssen die Fettmoleküle (Triglyzeride) in kleinere Bestandteile, in so genannte Monoglyzeride, Diglyzeride, Fettsäuren und Glyzerin aufgespaltet werden. Für die Aufspaltung der aufgenommenen Fette sorgen Gallensäfte und Enzyme der Bauchspeicheldrüse. Der größte Teil gelangt dann als kleinste Fetttröpfchen über die Lymphe ins Blut, die überschüssigen Fettsäuren werden wieder zu Fetten umgebaut und im Fettgewebe abgelagert. Für eine Gewichtsreduktion sollte deshalb immer auf einen gut funktionierenden Fettstoffwechsel geachtet werden.

Schüßler Salze für die Fettverdauung

  • Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum)

Einnahmeempfehlung: 3-mal täglich je 1 Tablette der angegebenen Schüßler Salze über 4 bis 6 Wochen

Stoffwechselblockade 3: Kohlenhydratverdauung

Die Kohlenhydratverdauung findet im Mund und im Dünndarm statt. Die mit der Nahrung aufgenommenen Kohlenhydrate werden in kleinste Glukosemoleküle (Traubenzucker) gespalten und gelangen dann über die Blutbahn in die Zellen des menschlichen Organismus. Glukose ist elementar wichtig für die Energiegewinnung des Körpers. Überschüssige Kohlenhydrate werden in Glykogen umgewandelt und in den Muskeln und der Leber gespeichert. Benötigt der Körper Energie, wird Glykogen erneut zu Glukose und Energie umgewandelt und verwertet. Ist der Zuckerhaushalt gestört, werden Kohlenhydrate auch im Bindegewebe gelagert oder an Eiweiße gebunden. Diese Zucker-Eiweiß-Verbindungen führen dann zu einer so genannten Verschlackung des Bindegewebes und das verhindert wiederum eine weitere Ablagerung ins Bindegewebe. In der Folge setzt der Körper die Kohlenhydrate direkt an und das führt zu einer Gewichtszunahme.

Schüßler Salze für die Kohlenhydratverdauung

Im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler kommt hauptsächlich folgendes biochemisches Mineralsalz für die Kohlenhydratverdauung zum Einsatz und sorgt für eine anregende Wirkung auf den Kohlenhydratstoffwechsel:
  • Schüßler Salz Nr. 4 (Kalium chloratum)

Auch Mangelzustände anderer Mineralsalze können zu einer Störung im Kohlenhydratstoffwechsel führen. Dies könnte bei einem Mangel von folgenden biochemischen Mineralsalzen vorliegen:
  • Schüßler Salz Nr. 6 (Kalium sulfuricum)
  • Schüßler Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum)

Einnahmeempfehlung: 3-mal täglich je 1 Tablette der angegebenen Schüßler Salze über 4 bis 6 Wochen

Stoffwechselblockade 4: Wasserhaushalt

Der Wasserhaushalt im menschlichen Organismus kann auch für eine unerwünschte Gewichtszunahme verantwortlich sein. Eine zusätzliche Ansammlung von Wasser kann dadurch verursacht werden, dass der Körper versucht, einen Überschuss an belastenden Stoffen in ihrer Wirkung durch Verdünnung abzumildern und auf die Art und Weise den Organismus zu entlasten. Auch im Bindegewebe werden abgelagerte Säuren und Endprodukte bei einer Überlastung an Wasser gebunden. Schüßler Salze können dann zum Einsatz kommen und entwässernd wirken. Nach dem Ausscheiden der Abfallstoffe, kann dann auch das überschüssige Wasser ausgeschieden werden.

Schüßler Salze für den Wasserhaushalt

Im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler kommen hauptsächlich folgende biochemischen Mineralsalze für die Regulierung des Wasserhaushaltes zum Einsatz:
  • Schüßler Salz Nr. 8 (Natrium chloratum)
  • Schüßler Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum)

Einnahmeempfehlung: 3-mal täglich je 1 Tablette der angegebenen Schüßler Salze über 4 bis 6 Wochen

Stoffwechselblockade 5: Schadstoffe, Giftstoffe, Abfallprodukte

Es gibt viele verschiedenen Faktoren, die zu einer erhöhten Schadstoff-, Gift- und Abfallbelastung im Körper führen. Einige Faktoren sind z.B. üppige, fettige und säurereiche Speisen, Genussmittel wie Nikotin, Alkohol und Kaffee, Stress oder die regelmäßige Einnahme von Medikamenten. Bestehen eventuell zusätzlich Mangelzustände bestimmter Mineralsalze im Organismus, leidet der gesamte Verdauungstrakt mit wichtigen Organen wie Leber, Bauchspeicheldrüse und Darm. Die Folgen sind dann Verdauungsprobleme mit Blähungen, Verstopfungen sowie Gär- und Fäulnisprozessen im Darm sowie Störungen der Entgiftungsfunktion der Leber, die mit Übergewicht, Hautproblemen und Kopfschmerzen eingehergehen können.

Schüßler Salze für die Entgiftung

Zur Unterstützung der Entgiftungsfunktion in der Leber und der Haut (Schüßler Salz Nr. 6 ist das zentrale Lebermittel in der Biochemie) und zur Ausscheidung von belastenden Schadstoffen über die Nieren, Haut und den Darm sowie zur Unterstützung der Bauchspeicheldrüse können folgende Schüßler Salze bei einer erhöhten Schadstoffbelastung im Organismus zum Einsatz kommen:
  • Schüßler Salz Nr. 4 (Kalium chloratum)
  • Schüßler Salz Nr. 6 (Kalium sulfuricum)
  • Schüßler Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum)
  • Schüßler Salz Nr. 23 (Natrium bicarbonicum)

Einnahmeempfehlung: 3-mal täglich je 1 Tablette der angegebenen Schüßler Salze über 4 bis 6 Wochen

Stoffwechselblockade 6: Übersäuerung (latente Azidose)

Eine latente Azidose, die Übersäuerung des Gewebes im Organismus kommt in den Industriestaaten relativ häufig vor. Häufig ist eine ungesunde Ernährungsweise mit viel tierischen Eiweißen (Wurst und Fleisch), Zucker (Süßigkeiten, Kuchen, Limonaden), Weißmehlprodukte (Weißbrot, Pasta) und verarbeiteten Nahrungsmitteln (Fertiggerichte) ursächlich für eine Übersäuerung, aber auch physiologische Stoffwechselprozesse und Stresszustände können zu einer Übersäuerung beitragen. Gesundheitliche Probleme wie rheumatische Erkrankungen, Gicht (erhöhter Harnsäurespiegel im Blut) und Diabetes können die Folge sein. Ist der Säure-Basen-Haushalt gestört, setzt der Körper im übersäuerten Zustand zur Neutralisierung die Basenreserven frei. Bei diesem Prozess werden Mineralstoffe wie Kalzium, Magnesium, Natrium, Kalium und Eisen verbraucht. Überschussige Säuren werden dann als „Sondermüll“ im Bindegewebe abgelagert und diese Übersäuerung im Gewebe führt dann zu gestörten Stoffwechselprozessen, was sich langfristig auch auf das Gewicht und den Flüssigkeitshaushalt im Körper auswirken kann.

Schüßler Salze gegen die Übersäuerung

Im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler kommt bei Übersäuerung des Organismus hauptsächlich das biochemische Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum) als Mineralsalz zum Einsatz, denn Natrium phosphoricum ist das Salz, das hauptsächlich für den Säure-Basen-Haushalt im menschlichen Organismus zuständig ist und Säuren neutralisiert sowie den Körper von Harnsäure entlastet:
  • Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum)

Einnahmeempfehlung: 3-mal täglich je 1 Tablette der angegebenen Schüßler Salze über 4 bis 6 Wochen

Stoffwechselblockade 7: Schwaches Bindegewebe

Eine weitere Abnehmblockade stellt außerdem das Bindegewebe dar, das den gesamten Körper durchzieht. Wie schon bei anderen Abnehmblockaden erwähnt, werden im Bindegewebe gerne „Abfälle“ und „Endprodukte“ der Zellen entsorgt. Bei einer Gewichtsreduktion spielt das Bindegewebe eine zentrale Rolle, so fördern Eiweißüberschüsse im Gewebe die Übersäuerung des Gewebes und die Ansammlung von Abfallprodukten aus Stoffwechselprozessen verhindern das Funktionieren der lebensnotwenigen Aufgaben von Mineralstoffen innerhalb der Zellen, weil alles im Bindegewebe zurückbleibt und den natürlichen Fluss blockiert.

Schüßler Salze für das Bindegewebe

Zur Unterstützung des freien Flusses und optimalen Verwertung lebenswichtiger Mineralstoffe, zur Ausscheidung und Entgiftung und für die Reinigung des Gewebes sollten folgende Schüßler Salze zum Einsatz kommen:
  • Schüßler Salz Nr. 6 (Kalium sulfuricum)
  • Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum)
  • Schüßler Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum)
  • Schüßler Salz Nr. 11 (Silicea)

Einnahmeempfehlung: 3-mal täglich je 1 Tablette der angegebenen Schüßler Salze über 4 bis 6 Wochen

Weitere Hindernisse beim Abnehmen

Neben den Stoffwechsel- und Abnehmblockaden gibt es noch viele weitere Faktoren, die bei einer Gewichtsreduktion konterproduktiv sind und Hindernisse beim Abnehmen darstellen.

Hindernisse beim Abnehmen im Überblick

  • Veranlagung, genetische Faktoren
  • Bewegungsmangel
  • Schlafmangel
  • Dauerstress
  • Schilddrüsenstörungen
  • Psychische Faktoren (Armut, Existenzängste, Heißhungerattacken)
  • Rauchentwöhnung

Unterstützende Maßnahmen zum Abnehmen: Ernährung und Bewegung


Bewegungsmangel und eine ungesunde Ernährungsweise sind wesentliche Ursachen für Übergewicht und Fettleibigkeit (Adipositas). Bei einer gewünschten Gewichtreduktion stellen Faktoren wie mehr Bewegung, sportliche Aktivitäten und eine Ernährungsumstellung die Grundpfeiler für eine erfolgreiche Abnahme dar, denn ohne ausreichende Bewegung und eine ausgewogene „gesunde“ Ernährung ist keine Gewichtreduktion möglich. Die Einnahme von Schüßler Salzen im Kampf gegen die Pfunde ist eine weitere effektive Maßnahme zur Unterstützung einer Gewichtsreduktion. Schüßler Salze können Heißhungerattacken auf süße und fettige Speisen hemmen, Stoffwechselprozesse aktivieren sowie Mangelzustände bestimmter Mineralstoffe im Organismus regulieren, die ebenso für eine Gewichtszunahme verantwortlich sein können.

Schüßler Salze und eine ausgewogene Ernährung

Heißhunger-Attacken

Bei Heißhunger-Attacken auf Süßes oder Fettiges könnten die Schüßler Salze Nr. 4 (Kalium chloratum) und Nr. 9 (Natrium phosphoricum) zusätzlich eingenommen werden.

Ausreichend Trinken

Ein weiterer wichtiger Aspekt zur Unterstützung einer Gewichtsreduktion und zur Entschlackung des Körpers ist das Trinken von ausreichend Wasser, denn der Körper benötigt Wasser zum Binden überschüssiger Säuren. Empfohlene Getränke nicht nur während einer Abnehm-Kur mit Schüßler Salzen sind Wasser und Kräutertees. Auf Limonaden, Säfte und alkoholische Getränke sollte unbedingt verzichtet werden.

Bewegung und sportliche Aktivitäten

Regelmäßige Bewegung und das Ausüben sportlicher Aktivitäten sind zentrale Maßnahmen für eine erfolgreiche Gewichtsreduktion. Durch regelmäßige Bewegung und Sport (z.B. Krafttraining) werden Muskeln aufgebaut, Fettstrukturen werden zu Muskeln umgebaut und der Stoffwechsel wird aktiviert. Es gibt viele positive Aspekte, die für regelmäßige Bewegung sprechen. Neben einem Gewichtsverlust wirken sich sportliche Aktivitäten und Bewegung außerdem positiv auf die Gesundheit und auf die Psyche aus. Besonders Ausdauersportarten wie Radfahren, Wandern, Schwimmen, Jogging oder Nordic Walking eignen sich gut für einen gewünschten Gewichtsverlust. Auch kleine Veränderungen im Alltag wie Treppensteigen statt mit dem Aufzug oder der Rolltreppe fahren, Gehen und Fahrradfahren statt Autofahren helfen dabei, den Stoffwechsel anzukurbeln und das Abnehmen zu unterstützen. Im Idealfall sollt dreimal die Woche für etwa 30 Minuten intensiver trainiert werden.

Schüßler Salze zur Unterstützung anderer Diäten


Trenddiäten sind beliebte Maßnahmen für eine Gewichtsreduktion bei Übergewicht. Es gibt eine enorme Vielzahl an Trenddiäten, zu den beliebtesten Diäten gehören zur Zeit so genannte Trennkost-Diäten wie Low- und No-Carb-Diäten (Atkins- und Dukan-Diät), die kalorienreduzierte Mischkost von Weight Watchers oder der Brigitte-Diät, Mittelmeer- oder Kreta-Diät sowie die Glyx-Diät. Die Einnahme von Schüßler Salzen in Form einer Abnehm-Kur kann jede Diät hervorragend und effektiv unterstützen und begleitend zum Einsatz kommen.

Als Basis für jede Trenddiät können folgende Schüßler Salze unterstützend zur Gewichtsreduktion zum Einsatz kommen:
Schüßler Salz Nr. 4 (Kalium chloratum)
Das Schüßler Salz Nr. 4 soll Heißhungerattacken verhindern, Giftstoffe und Abfallprodukte ausleiten und Fett im Körper abbauen. Zudem stärkt das biochemische Kaliumchlorid den Kreislauf und hilft bei Erschöpfung und allgemeiner Müdigkeit.

Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum)
Das Schüßler Salz Nr. 9 stärkt dir Motivation für sportliche Aktivitäten und Bewegung, lindert Heißhungerattacken insbesondere auf Zucker, Süßigkeiten, baut Übergewicht ab und wirkt gegen die Übersäuerung des Körpers.

Schüßler Salz Nr. 10 (Natrium sulfuricum)
Das Schüßler Salz Nr. 10 reduziert das Hungergefühl, fördert den Fettstoffwechsel und aktiviert den Stoffwechsel. Es unterstützt den Fettabbau und leitet Giftstoffe aus dem Körper und stärkt die Verdauung und den Kreislauf.

Trenddiäten im Überblick

Atkins-Diät

Die so genannte „Atkins-Diät“ gehört mit zu den bekanntesten und beliebtesten Trenddiäten aus den USA, entwickelt von dem amerikanischen Kardiologen und Ernährungswissenschaftler Robert Coleman Atkins. Bei dieser Trenddiät handelt es sich um eine Low-Carb- oder No-Carb-Diät. „Low carb“ kommt aus dem Englischen und bedeutet übersetzt „wenig Kohlenhydrate“. Bei einer Low-Carb-Diät wird die Kohlenhydratzufuhr stark eingeschränkt und besonders am Abend muss auf Kohlenhydrate verzichtet. Im Vordergrund dieser Ernährungsform stehen Eiweiß und Fett als Hauptenergieträger, die in beliebiger Menge gegessen werden können. Kohlenhydrate werden besonders zu Beginn der Atkins-Diät stark reduziert und eine Menge von 20 Gramm pro Tag darf nicht überschritten werden. Der Hintergrund des Diätprinzips ist, dass der Körper bei fehlenden Kohlenhydraten zur Energiegewinnung Fett in Ketonkörper umwandelt und sich dadurch auf Fettverbrennung einstellt. Eine kohlenhydratarme Kost soll außerdem den Blutzuckerspiegel niedrig halten. Das Ziel der Atkins-Diät ist, auf die Art und Weise Fetteinlagerungen zu vermeiden und dadurch Gewicht zu reduzieren. Die Atkins-Diät teilt sich in vier Phasen auf, die sich nach der Menge an Kohlenhydraten richtet, die stufenweise zugeführt werden. In der ersten Phase soll möglichst schnell Gewicht bei starkem Übergewicht verloren gehen, weshalb die Kohlenhydratzufuhr zu Beginn sehr gering ist (maximal 20 Gramm pro Tag). In der zweiten und dritten Phase wird die Kohlenhydratzufuhr nur leicht gesteigert, damit der Körper zur Energiegewinnung weiterhin Fett verbrennt die und Gewichtsreduktion weiter voranschreiten kann. Die vierte Phase ist gekennzeichnet durch eine Kohlenhydratzufuhr, die weder zur Abnahme noch zur Gewichtszunahme führt. Diese Phase sollte dann als lebenslange Ernährungsform übernommen werden.

Bei der Atkins-Diät muss auf Nahrungsmittel wie Brot, Gebäck, Nudeln und Süßes verzichtet werden. In kleinen Mengen sind Salate, Hülsenfrüchte, Obst und Gemüse erlaubt. Ansonsten sollten fettreiche Lebensmittel wie Wurstprodukte, Fleisch, Käse, Fisch, Milchprodukte, Eier und sogar auch Alkohol auf dem Ernährungsplan stehen.

Ernährungswissenschaftler warnen jedoch vor gesundheitlichen Problemen, die durch diese Ernährungsform hervorgerufen werden können. Zuviel Fett und Eiweiß bringen den Stoffwechsel aus dem Gleichgewicht, es kommt zu einer Übersäuerung des Blutes und die hohe Produktion an Abfallprodukten im Organismus belasten die Nieren. Die Folge können Gichtanfälle, Bluthochdruck und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sein.

Damit der Körper während der Atkins-Diät ausreichend mit Vitaminen und Mineralstoffen versorgt wird, sollten Zusatzpräparate und Nahrungsergänzungsmittel eingenommen werden. Schüßler Salze können hier effektiv zum Einsatz kommen und Mangelzuständen entgegenwirken.

„Schlank im Schlaf“-Diät

Trennkost-Diäten wie z.B. die „Schlank im Schlaf“-Diät basieren auf einer genauen Aufteilung der Mahlzeiten in Kohlenhydrate und Eiweiße. Am Tag werden insgesamt drei Mahlzeiten eingenommen und zwischen den Mahlzeiten sollte eine Pause von etwa 5 Stunden liegen. In der Praxis sieht die Trennkost so aus: Morgens zum Frühstück stehen Kohlenhydrate auf dem Speiseplan. Butter, Sahne und tierische Eiweiße sind tabu. Mittags dürfen sowohl Kohlenhydrate als auch Eiweiß gemeinsam auf dem Teller landen. Abends hingegen stehen dann nur eiweißhaltige Speisen wie Fleisch, Fisch, Eier, Quark, Sojaprodukte, Salate oder Gemüse im Vordergrund. Auf Kartoffeln, Reis, Pasta, Hülsenfrüchte und Obst muss verzichtet werden.

Kalorienreduzierte Mischkost

Eine kalorienreduzierte Mischkost steht bei der bekannten „Brigitte“-Diät und bei Weight Watchers im Vordergrund. Diese Ernährungsform zur Gewichtreduzierung wird von vielen Ärzten und Ernährungswissenschaftlern als positiv und am erfolgversprechendsten bewertet.

Eine kalorienreduzierte Mischkost basiert auf einer bestimmten Zusammensetzung aus Kohlenhydraten, Eiweiß und Fett bei den Mahlzeiten. Fett sollte stets nur in geringen Mengen vorhanden sein, im Mittelpunkt des Essgeschehens stehen vielmehr Obst, Salat, Vollkorn- und Milchprodukte, die auf dem täglichen Speiseplan stehen sollten. Die Reduzierung des Gewichts dauert etwas länger, dafür soll aber die Gewichtsreduktion von Dauer sein.

Brigitte-Diät
Bei der Brigitte-Diät wird fertig erstellten Rezepten innerhalb von Wochenplänen gefolgt, die mit Kalorien- und Nährwertangaben gekennzeichnet sind. Jedes Jahr kommen neue kalorienreduzierte und fettarme Rezepte mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukten, mageres Fleisch und Fisch hinzu. Am Tag werden drei Mahlzeiten eingenommen und zwei kleine Snacks sind außerdem erlaubt. Ziel der Brigitte-Diät ist eine dauerhafte Umstellung der Ernährung. Die Kalorienzufuhr liegt bei 1200 Kalorien pro Tag, bei sportlich sehr aktiven Menschen bei 1400 Kalorien. Zudem sollte auf die tägliche Fettmenge geachtet werden, die 35 Gramm nicht überschreiten darf.

Weight Watchers
Ähnlich wie bei der Brigitte-Diät geht es bei Weight Watchers um eine dauerhafte Umstellung der Ernährung. Bei Weight Watchers wird nicht alleine, sondern in der Gruppe zur Motivation abgenommen und Kalorien werden nicht gezählt. Ein speziell erstelltes Punktesystem mit so genannten ProPoints-Werten bewertet Lebensmittel nach den aktuellsten Erkenntnissen aus der Ernährungswissenschaft. Auf die Art und Weise wird das ideale Gleichgewicht der wichtigen Nährstoffe Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett und Ballaststoffe ermittelt. Der Speiseplan kann selbst gestaltet werden und richtet sich nach einem täglichen Punkte-Budget, dass nicht überschritten werden darf.

Beim ersten Weight Watchers Treffen ermittelt ein Coach, wie viele Punkte am Tag zur Verfügung stehen. Die Anzahl ist abhängig von Parametern wie Alter, Geschlecht, Größe und Gewicht. Durch sportliche Aktivitäten können Extra-Punkte erworben werden (Aktiv ProPoints).

Mittelmeer- oder Kreta-Diät

Die mediterrane Küche hauptsächlich bestehend aus viel Gemüse, Fisch, wenig Fleisch, Olivenöl, Knoblauch, Brot und etwas Rotwein steht im Mittelpunkt dieser Ernährungsform. Insbesondere die Bewohner der griechischen Insel Kreta leben eine gesunde Lebensweise vor, denn sie haben eine sehr hohe Lebenserwartung im weltweiten Vergleich. Die Mittelmeerkost hat eine herz- und gefäßschützende Wirkung und gilt zudem als gesunde Ernährungsweise, um sein Gewicht durch Verzicht auf Wurst, Käse und Süßigkeiten zu halten. Für eine Gewichtsreduktion sollte auf eine fettarme Zubereitung der Speisen geachtet werden und die Mahlzeiten sollten hauptsächlich aus Salat, Gemüse und Fisch bestehen.

GLYX-Diät

Eine relativ neue Trenddiät ist die so genannte Glyx-Diät. Das Wort „Glyx“ steht für „glykämischer Index“ (GI) und bezieht sich auf die Blutzuckerreaktion nach der Nahrungsaufnahme. Im diätetischen Zusammenhang stehen bei dieser Diät Lebensmittel im Vordergrund der Ernährung, die über einen niedrigen glykämischen Index (GI) verfügen. Bei der Nahrungsaufnahme steigt im Körper der Blutzuckerspiegel an. Dieser Anstieg bewirkt eine erhöhte Ausschüttung von Insulin, was sich wiederum negativ auf die Fettverbrennung auswirkt. Je schneller und höher der Blutzuckerspiegel ansteigt, desto mehr Insulin wird freigesetzt und desto schneller fällt der Blutzuckerspiegel wieder ab. Die Folge ist ein schnell wiederkehrendes, starkes Hungergefühl, was sich als sehr kontraproduktiv bei einer gewünschten Gewichtsreduktion herausstellt.

Bei der Glyx-Diät wird zwischen den „guten“ und „schlechten“ Kohlenhydraten unterschieden. Während Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, fast alle Gemüsearten, Früchte und Soja zu den guten Kohlenhydraten zählen, die zudem für ein längeres Sättigungsgefühl sorgen und gut mit fettarmen Milchprodukten, Geflügel und Fisch kombiniert werden können, gehören Lebensmittel wie z.B. Weißmehlprodukte, Cornflakes, Trauben- und Haushaltszucker, Honig, Marmelade, zuckerreiche Früchte wie Weintrauben oder Ananas, Kaffee und Alkohol der schlechten Kategorie an und sind im Rahmen der Glyx-Diät tabu.

Die 5 wichtigsten Schüßler Salze zum Abnehmen


Schüßler Salz Nr. 4 (Kalium chloratum)

Das Schüßler Salz Nr. 4 ist das Salz mit einer entgiftenden Wirkung sowie einer anregenden Wirkung auf den Eiweiß- und Kohlenhydratstoffwechsel. Kalium chloratum ist ein wichtiges Mineralsalz zur Unterstützung einer Gewichtsabnahme. Die Ausleitung von Giftstoffen, Stoffwechselendprodukten und anderen Abfallprodukten aus den Zellen und Bindegewebe wird unterstützt wie auch der Fettabbau im Körper. Das biochemische Kaliumchlorid stärkt zudem den Kreislauf und hilft bei Erschöpfung und allgemeiner Müdigkeit. Auch lästige Heißhungerattacken während einer Diät werden durch die Einnahme des Mineralsalzes Nr. 4 gemildert.

Schüßler Salz Nr. 6 (Kalium sulfuricum)

Das Schüßler Salz Nr. 6 ist das biochemische „Leber“-Salz für die Entgiftung des Organismus. Der Stoffwechsel wird durch die Einnahme angeregt, die Haut und Schleimhäute erneuern sich und insbesondere die Leber, das wichtigste Entgiftungsorgan des Körpers, wird in seiner Entgiftungsfunktion unterstützt wie auch die Ausscheidungsfunktion über die Haut.

Schüßler Salz Nr. 8 (Natrium chloratum)

Das Schüßler Salz Nr. 8 ist das biochemische Mineralsalz für den Wasser- und Säure-Basenhaushalt des Organismus. Das Salz hat einen Einfluss auf die Zellen und Zellzwischenräume und sorgt für die Erneuerung, Bewässerung und Entwässerung der Zellen. Das biochemische Natriumchlorid unterstützt außerdem die Ausscheidungsfunktion der Nieren.

Schüßler Salz Nr. 9 (Natrium phosphoricum)

Ein weiteres wichtiges Schüßler Salz zum Abnehmen ist das Salz Nr. 9. Es ist das Mineralsalz für die Entsäuerung des Körpers und unterstützt die Ausleitung von Schadstoffen und Säuren (auch Harnsäure) aus dem Organismus. Es hat eine anregende Wirkung auf die Leber, Galle und Nieren, aktiviert die Fettverbrennung und Eiweißverdauung. Zudem stärkt das biochemische Natriumphosphat die Motivation für sportliche Aktivitäten und Bewegung, lindert Heißhungerattacken insbesondere auf fettige Speisen, Zucker und Süßigkeiten.

Schüßler Salz Nr. 10 (Kalium chloratum)

Das Schüßler Salz Nr. 10 ist das Salz für die Ausscheidung, Ausleitung und Abtransport von Stoffwechselend- und Abfallprodukten. Es wirkt anregend auf den Darm, fördert den Gallenfluss und kann insbesondere bei Menschen zum Einsatz kommen, die unter einer Neigung zu Fettleibigkeit (Adipositas) leiden. Das biochemische Kaliumchlorid reduziert zudem das Hungergefühl, fördert den Fettstoffwechsel und aktiviert den Stoffwechsel. Es unterstützt den Fettabbau und leitet Giftstoffe aus dem Körper und stärkt die Verdauung und den Kreislauf.

Pin It on Pinterest