Schüßler Salz Nr. 19

Cuprum arsenicosum

Das Schüßler Salz für das Nervensystem

Typische Potenz D12
Deutsche Bezeichnung Kupferarsenit

Schüßler Salz Nr. 19 Wirkung


Das Schüßler Salz Nr. 19, Cuprum arsenicosum (Kupferarsenit) gehört zu den Ergänzungsmitteln im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler. Die Ergänzungs- oder auch Erweiterungsmittel Nr. 13 bis Nr. 27 wurden nicht von Dr. Schüßler selbst entdeckt, sonders erst später von seinen Nachfolgern. Der Grund dafür waren die mangelnden Analysemethoden in der damaligen Zeit, die es Schüßler unmöglich machten, alle Minerale im menschlichen Körper zu analysieren und zu erforschen. Ergänzungsmittel kommen meist dann zum Einsatz, wenn die Basissalze Nr. 1 bis 12 nicht ausreichend wirken. Das Ergänzungsmittel Nr. 19, Cuprum arsenicosum ist im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler das Salz für das Nervensystem. Es spielt aber auch eine zentrale Rolle für die Haut, das Immunsystem, die Verdauungsorgane sowie für Muskeln und Gelenke. Das biochemische Kupferarsenit ist ein wichtiges Krampfmittel und kann bei kolikartige Schmerzen und Krämpfe jeder Art in Muskeln, Waden, während der Menstruation oder krampfartige Beschwerden (Koliken) im Magen-Darm-Trakt angewendet werden, wie auch bei Asthma und krampfhaften Husten oder begleitend bei Epilepsie und kindlichen Fieberkrämpfen. Weitere Anwendungsgebiete des Schüßler Ergänzungssalzes Nr. 19 sind außerdem verschiedene Hautbeschwerden wie Pigmentstörungen, z.B. die Weißfleckenkrankheit (Vitiligo), große entzündete Knoten (Karbunkel), die aus mehreren, schmerzhaften und eitrigen Furunkeln bestehen sowie nässende Ekzeme und kalter Schweiß. Auch zur Stärkung des Immunsystems bei Abwehrschwäche, bei Blutarmut und Erschöpfungszuständen kann das biochemische Kupferarsenit zum Einsatz kommen. Eine unterstützende Behandlung mit dem Mineralsalz Nr. 19 kann zudem bei Parasiten- und Pilzbefall erfolgen, denn aufgrund seiner antibakteriellen Wirkung unterstützt es den Kampf gegen Mikroorganismen oder Parasiten wie Band-, Maden- oder Spülwürmern. Einsatzgebiete im Bereich der Muskeln und Gelenke sind chronische Gelenkentzündungen (Arthritis), Ischiasbeschwerden, Muskel- und Wadenkrämpfe, rheumatische Beschwerden (Weichteil- und Gelenkrheuma) und Osteoporose. Die Beschwerden, die durch einen Mangel an dem Mineralsalz hervorgerufen werden, verschlimmern sich durch Kälte, Berührung, nach Mitternacht und bei Vollmond. Auch Ängste und Stresssituationen sorgen für eine Verschlechterung der Symptome. Eine Verbesserung der Beschwerden ist hingegen bei dem Trinken von kaltem Wasser, in Ruhe und beim Aufstehen sowie nach dem Schwitzen zu beobachten.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen gegen das Schüßler Salz Nr. 19, Cuprum arsenicosum sind nicht bekannt. Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Laktose (Milchzucker), die Trägersubstanz der Schüßler Salze, können jedoch auftreten. Bei einer bestehenden Laktoseintoleranz oder bei einer bevorzugten veganen Ernährungsweise sollte auf eine alternative Trägersubstanz zurückgegriffen werden. So sind Schüßler Salze aus Getreide- oder Kartoffelstärke im Handel erhältlich.

Schüßler Salz Nr. 19 Aufgaben & Funktionen im Körper


Im menschlichen Organismus kommt Kupferarsenit hauptsächlich in den Zellen der Leber und Galle vor. Kupfer ist nach Eisen und Zink das dritthäufigste Spurenelement im Körper. Die Gesamtmenge im Körper beträgt etwa 80 bis 120 Milligramm. Gespeichert wird Kupfer sowohl in der Leber als auch in Herz und Gehirn, in den Nieren und in der Milz. Das Spurenelement ist Bestandteil vieler Enzyme. Es wirkt im menschlichen Organismus als Gegenspieler des Eisens. Zur Regulierung des Eisenstoffwechsels sowie Unterstützung der Reifung der roten Blutkörperchen während der Blutbildung ist eine gewisse Kupfermenge zwar notwendig, sollte aber einen gewissen Wert auch nicht übersteigen. Besteht ein Kupfermangel im Körper, kann sich der Mangel in Form einer Blutarmut (Anämie) zeigen. Cuprum arsenicosum spielt im Körper nicht nur eine Rolle für den Eisenstoffwechsel, es reguliert außerdem den Kupferstoffwechsel und soll darüber hinaus auch das Immunsystem stabilisieren, eine antibakterielle, antivirale und entkrampfende Wirkung haben, die Nebennierenrindenfunktion unterstützen und sich positiv auf das Wachstum vom Haut, Haare und Nägel auswirken sowie an der Bildung des Hautpigmentes Melanin beteiligt sein und dadurch Pigmentstörungen ausgleichen können.

Schüßler Salz Nr. 19 Anwendung


Hauptanwendungsgebiete und körperliche Leitsymptome

Körperliche Symptome für einen Mangel an Kupferarsenit können sein:

  • Kolikartige Schmerzen und Krämpfe jeder Art, Krämpfe in Muskeln und Waden, während der Menstruation oder krampfartige Beschwerden (Koliken) im Magen-Darm-Trakt, kindliche Fieberkrämpfe
  • Atemwegsbeschwerden: chronische Schleimhautentzündungen (Katarrhe) der Atmungsorgane, Bronchitis, Asthma, krampfhaften Husten, Keuchhusten
  • Hautbeschwerden: große entzündete Knoten (Karbunkel), die aus mehreren Furunkeln bestehen, schmerzhafte, eitrige Knoten, die sich an einem bakteriell infizierten Haarbalg bilden (Furunkel), Weißfleckenkrankheit (Vitiligo), Pigmentstörungen der Haut, kalter Schweiß, nässende Ekzeme, juckende Ausschläge, Akne
  • Nervensystem: Epilepsie, Krämpfe und Krampfneigung, Koliken, Nervenschmerzen (Neuralgien), ruhelose Beine (Restless-Legs-Syndrom), unterstützende Behandlung bei Parkinson und Multipler Sklerose
  • Muskeln und Gelenke: chronische Gelenkentzündungen (Arthritis), Ischias, Muskelkrämpfe, Wadenkrämpfe, rheumatische Beschwerden, Osteoporose, Weichteil- und Gelenkrheuma
  • Beschwerden im Magen-Darm-Trakt: chronische Darmentzündungen, kolikartige Schmerzen, Appetitlosigkeit, krampfartige und wässrige Durchfälle
  • Migräne, chronische Kopfschmerzen mit schießenden Schmerzen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Schwaches Immunsystem, Abwehrschwäche mit wiederkehrenden grippalen Infekten, allgemeine Schwäche, Blutarmut
  • Unterstützende Behandlung bei Wurm- und Pilzbefall bei Kindern
  • Menstruationsbeschwerden mit PMS (Prämenstruellem Syndrom) und krampfhaften Schmerzen im Unterleib

Gemütszustände und psychische Symptome

  • Angst- und Erregungszustände, Angst vor Gefahren und Unglücken
  • Erschöpfung, Melancholie
  • Unruhe, Rastlosigkeit, Schreckhaftigkeit
  • Reizbarkeit, Nervosität, Choleriker

Besonderheiten und Modalitäten

Verbesserung:

  • Trinken von kaltem Wasser
  • Ruhe, Aufstehen, Stehen
  • Nach dem Schwitzen

Verschlechterung:

  • Kälte, Berührung
  • Angst, Stress
  • Nach Mitternacht, bei Neumond
  • Vor der Menstruation

Äußere Anwendung mit Cremes und Salben

Bei folgenden körperlichen Anzeichen kann eine selbsthergestellte Salbe oder ein selbsthergestellter Brei aus den Tabletten Anwendung finden, denn Salben der Ergänzungssalze sind meist nicht im Handel erhältlich:

  • Hautbeschwerden: Karbunkel, Furunkel
  • Ischias, Muskelkrämpfe, Wadenkrämpfe, rheumatische Beschwerden
  • Krampfadern, Venenentzündungen

Anwendung während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft kann das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 19, Cuprum arsenicosum bei Frauen zum Einsatz kommen, wenn die Eisenwerte zu niedrig sind oder wenn sie unter Schwangerschaftserbrechen mit Appetitlosigkeit leiden. Besteht bei Schwangeren eine Neigung zu lebensgefährlichen Krampfanfällen (Eklampsie), die zu gefährlichen Komplikationen wie z.B. akutem Nierenversagen, Hirnödem, und Thrombose führen, könnte prophylaktisch das biochemische Kupferarsenit eingesetzt werden. Besteht der Verdacht auf eine drohende Eklampsie, handelt es sich um einen Notfall, der einer intensiv-medizinischen Überwachung bedarf! Nach der Geburt kann das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 19 eingesetzt werden, wenn die Nachgeburt mit starken Schmerzen einhergegangen ist.

Anwendung bei Säuglingen und Kindern

Bei Kindern könnte das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 19, Cuprum arsenicosum bei Fieberkrämpfen Anwendung finden. Zudem soll das Schüßler Salz zur Förderung der geistigen Entwicklung der Kinder beitragen.

Unterstützend zur schulmedizinischen Behandlung könnte das biochemische Kupferarsenit bei Pilzerkrankungen, Parasitenbefall und Wurmerkrankungen (Band-, Maden- oder Spülwürmern) angewendet werden.

Schüßler Salz Nr. 19 Einnahme & Dosierung


Das Schüßler Ergänzungssalz Nr.19, Cuprum arsenicosum wird üblicherweise in der Potenz D12 verabreicht und eingenommen. Bei der Anwendung muss zunächst unterschieden werden, ob es sich um ein akutes oder chronisches Geschehen handelt. Ergänzungsmittel werden meist dann eingesetzt, wenn die Basissalze Nr. 1 bis 12 nicht ausreichend gewirkt haben. Ergänzungsmittel eigenen sich nicht für die Einnahme in heißem Wasser („Heiße Sieben“).

  • Einnahme Erwachsene chronische Beschwerden: 3- bis 5-mal täglich 2 bis 5 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D12
  • Einnahme Erwachsene akute Beschwerden: alle 15 Minuten 2 Tabletten in der Potenz D12, bis eine Verbesserung der Beschwerden eintritt
  • Einnahme Kinder unter 6 Jahre: 2-mal täglich 1/2 Tablette in der Potenz D12
  • Einnahme Kinder bis 12 Jahre: täglich 2 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D12
  • Äußere Anwendung: Salbe oder Brei aus den Tabletten der Potenz D12 selbsthergestellt

Im Idealfall sollte das Mittel morgens, mittags und frühabends eingenommen werden. Babys und Kinder sollten morgens und abends eine halbe Tablette einnehmen. Eine selbsthergestellte Salbe oder Brei aus den Tabletten kann je nach Bedarf bis zu fünfmal am Tag auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Beliebte Kombinationen mit anderen Schüßler Salzen

Das Schüßler Ergänzungssalz Nr.19 Cuprum arsenicosum ergänzt sich gut mit den Basissalzen Nr. 3 (Ferrum phosphoricum), Nr. 4 (Kalium chloratum), Nr. 6 (Kalium sulfuricum), Nr. 7 (Magnesium phosphoricum), Nr. 9 (Natrium phosphoricum) und Nr. 10 (Natrium sulfuricum) und Nr. 11 (Silicea).

Sinnvolle Unterstützung mit Nahrungsmitteln

-

Schüßler Salz Nr. 19 Antlitzanalyse / Antlitzdiagnostik


Anhand der einer Antlitzanalyse können Mangelerscheinungen eines Mineralsalzes im Gesicht entdeckt werden. Typische Antlitzzeichen eines Kupferarsenit-Mangels sind:

  • Blasse, leicht bläuliche und kühle Haut
  • Häufiges Schlucken durch reichlichen Speichelfluss
  • Schweiß auf Stirn und Nase
  • Heller Lidansatz im inneren Augenwinkel
Bei Menschen, die das Schüßler Ergänzungssalz Nr.19, Cuprum arsenicosum benötigen, handelt es sich häufig um nervenschwache Personen mit einer nervösen, reizbaren, cholerischen Konstitution, überforderten Nerven sowie geistiger und körperlicher Schwäche. Es sind verkrampfte, angestrengte und sehr perfektionistische Menschen, die sowohl unter starker Erschöpfung durch Überanstrengung leiden als auch unter starker Unruhe, Rastlosigkeit, Erregungs- und Angstzuständen. Es besteht große Angst vor Gefahren und Unglücken und allgemein zeichnen sich Personen mit einem Mangel an Kupferarsenit durch eine große Schreckhaftigkeit aus. Weiter besteht bei den Betroffenen häufig ein Verlangen nach Brot und Alkohol.

Pin It on Pinterest