Schüßler Salz Nr. 15

Kalium jodatum

Das Schüßler Salz für den Stoffwechsel und die Psyche

Typische Potenz D12
Deutsche Bezeichnung Kaliumjodid

Schüßler Salz Nr. 15 Wirkung


Das Schüßler Salz Nr. 15, Kalium jodatum (Kaliumjodid) gehört zu den Ergänzungsmitteln im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler. Die Ergänzungs- oder auch Erweiterungsmittel Nr. 13 bis Nr. 27 wurden nicht von Dr. Schüßler selbst entdeckt, sonders erst später von seinen Nachfolgern. Der Grund dafür waren die mangelnden Analysemethoden in der damaligen Zeit, die es Schüßler unmöglich machten, alle Minerale im menschlichen Körper zu analysieren und zu erforschen. Ergänzungsmittel kommen meist dann zum Einsatz, wenn die Basissalze Nr. 1 bis 12 nicht ausreichend wirken. Das Ergänzungsmittel Nr. 15, Kalium jodatum ist im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler das Salz für den Stoffwechsel und für die Psyche. Das jodhaltige Salz kann bei allen von Jod abhängigen und von Jod beeinflussten Störungen eingesetzt werden und spielt deshalb im menschlichen Körper eine wichtige Rolle für die Schilddrüse, Blutbildung, Blutdruck sowie für die Herz- und Hirntätigkeit, weshalb das biochemische Mittel Nr. 15 auch bei allen möglichen Formen von Schilddrüsenstörungen oder Arteriosklerose, Bluthochdruck (Hypertonie) und Gelenkserkrankungen zum Einsatz kommt. Aufgrund des Jodgehalts kann Kaliumjodid bei jeder Form von Schilddrüsenstörungen zum Einsatz kommen und ist deshalb auch als „Schilddrüsenmittel“ im Bereich der Biochemie bekannt. Schilddrüsenstörungen wie eine Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse (Hypo- oder Hyperthyreose) können mit vielen verschiedenen Symptomen einhergehen, die den gesamten Stoffwechsel des menschlichen Organismus betreffen. Typische Anzeichen einer Schilddrüsenüberfunktion können unter anderem Gewichtsverlust trotz gutem Appetits, Ruhelosigkeit, ein beschleunigter Puls, Zittern, Durchfälle sowie übermäßiges Schwitzen, Herzrasen und Haarausfall sein. Eine Unterfunktion zeigt hingegen Symptome wie Kälteempfindlichkeit, Müdigkeit, Antriebslosigkeit, Gedächtnisschwäche, depressive Verstimmungen, Gewichtszunahme, erhöhte Blutfettwerte, Muskelschwäche und Muskelschmerzen, Ödemen, niedriger Blutdruck sowie spröde, trockene Haare, vermehrten Haarausfall und brüchige Nägel. Weitere Anwendungsgebiete des Ergänzungssalzes Nr. 15 sind außerdem Bluthochdruck, Arteriosklerose, rheumatische Beschwerden, Migräne und Kopfschmerzen sowie Verdauungsprobleme. Aufgrund seiner schmerzlindernden und entzündungshemmenden Wirkung auf Muskulatur, Bänder, Sehnen, Haut und Schleimhäute, wird das biochemische Kaliumjodid unter anderem bei Entzündungen im Verdauungstrakt, Muskelschmerzen, entzündlichen Gelenkserkrankungen, asthmatischen Beschwerden, Katarrhe der Bronchien oder bei Neuralgien wie Ischias oder Trigeminusneuralgien angewendet. Auf der Gemütsebene kann Kalium jodatum zudem bei Niedergeschlagenheit, Traurigkeit, depressiven Verstimmungen sowie Erschöpfung zum Einsatz kommen. Die Beschwerden, die durch einen Mangel an dem Mineralsalz hervorgerufen werden, verschlimmern sich bei Kälte, Nässe und an frischer Luft sowie in Ruhe oder in der Nacht. Eine Verbesserung der Beschwerden ist bei leichter Bewegung und bei feuchtem und heißem Wetter zu beobachten. Langandauernde Beschwerden sowie Erkrankungen der Schilddrüse, ein hoher Blutdruck und Asthma sollten immer fachärztlich abgeklärt werden!

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen gegen das Schüßler Ergänzungssalz Nr.15, Kalium jodatum sind nicht bekannt. Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Laktose (Milchzucker), die Trägersubstanz der Schüßler Salze, können jedoch auftreten. Bei einer bestehenden Laktoseintoleranz oder bei einer bevorzugten veganen Ernährungsweise sollte auf eine alternative Trägersubstanz zurückgegriffen werden. So sind Schüßler Salze aus Getreide- oder Kartoffelstärke im Handel erhältlich.

Schüßler Salz Nr. 15 Aufgaben & Funktionen im Körper


Im menschlichen Organismus kommt Kaliumjodid in der Schilddrüse, Leber, Milz, in den Nieren, im Magen sowie in Haut und Haaren vor. Gespeichert wird Kalium jodatum in fast allen Zellen des menschlichen, insbesondere in der Schilddrüse. Die Schilddrüse ist hauptsächlich verantwortlich für den Jod-Haushalt im im Körper. Kalium jodatum ist unverzichtbar insbesondere für das Drüsensystem, für Haut und Schleimhäute, für den Bewegungsapparat (Knochen und Gelenke) und die Verteilung des Blutes. Das biochemische Kaliumjodid wirkt im Körper entzündungshemmend, nervenberuhigend, entkrampfend, appetitanregend sowie entspannend auf hochtourige Stoffwechselprozesse. Kalium jodatum unterstützt weiter die Regulierung der Jodaufnahme, was sich insbesondere auf die Schilddrüsenfunktionen auswirkt und beeinflusst zudem die „Blutzusammensetzung“ und die Blutverteilung, senkt erhöhten Blutdruck und regt die Herz- und Hirntätigkeit an.

Schüßler Salz Nr. 15 Anwendung


Hauptanwendungsgebiete und körperliche Leitsymptome

Körperliche Symptome für einen Mangel an Kaliumjodid können sein:

  • Schilddrüsenstörungen: Über- oder Unterfunktion der Schilddrüse (Hypo- oder Hyperthyreose), die mit Symptomen wie Zittern, Schwitzen, Durchfall, erhöhtem Pulsschlag, Herzrasen, Haarausfall, Erschöpfung, Schwindelgefühlen, Niedergeschlagenheit, Weinerlichkeit, Überforderung einhergehen können
  • Erhöhte Blutfettwerte, Bluthochdruck (Hypertonie) oder niedriger Blutdruck (Hypotonie), Arteriosklerose
  • Rückenschmerzen, Ischias, Nackenschmerzen, Schmerzen im Kniegelenk, Kniegelenksarthrose, rheumatischen Beschwerden und Gelenkschwellungen, Gicht, Gelenkknacken, Knochenhautentzündung, Entzündungen des Knochengewebes
  • Magen-Darm-Beschwerden: Blähungen, Geschwüre, Magen-Darm-Reizungen und -Entzündungen
  • Allergisches Asthma, Heuschnupfen, Katarrhe der Bronchien, wässriger und wundmachender Schnupfen, Erkältungen, chronische Entzündungen der Nasenschleimhäute
  • Schmerzen und Entzündungen, allgemeine Schwäche der körpereigenen Abwehr
  • Erregbarkeit, Herzrasen, Schwindel, Schweißausbrüche besonders in der Nacht, innere Unruhe, Niedergeschlagenheit
  • Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe (Ödeme), Schwellungen
  • Augenschleimhaut- und Bindehautentzündungen mit eher scharfen, wässrigen Sekreten, Augenschmerzen
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Haarausfall, spröde und trockene Haare, brüchige Nägel

Gemütszustände und psychische Symptome

  • Niedergeschlagenheit, Traurigkeit, Weinerlichkeit, depressive Verstimmungen
  • Erregbarkeit, innere Ruhelosigkeit, Unruhe, Nervosität, Konzentrationslosigkeit
  • Schwindelgefühle, Überforderung
  • Reizbarkeit, Härte, Strenge

Besonderheiten und Modalitäten

Verbesserung:

  • Feuchtes und heißes Wetter
  • Bewegung an der frischen Luft
  • Warme Getränke

Verschlechterung:

  • Kälte, Nässe, kühle Luft
  • In der Nacht
  • Ruhe
  • Kummer

Äußere Anwendung mit Cremes und Salben

Für eine äußerliche Anwendung mit einer Schüßler Salbe oder -Creme Nr. 15, Kalium jodatum gibt es keine Indikationen und Empfehlungen.

Anwendung während der Schwangerschaft

Frauen, die während der Schwangerschaft unter der körperlichen oder hormonellen Umstellung leiden, können das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 15 zur Unterstützung einnehmen. Auch während des zweiten Schwangerschaftsdrittels könnte das biochemische Kalium jodatum zum Einsatz kommen, denn in der Schwangerschaftsphase spielt der kindliche Kreislauf zunehmend eine wichtige Rolle.

Anwendung bei Säuglingen und Kindern

Bei Kindern könnte sich das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 15, Kalium jodatum positiv auf das körperliche Wachstum auswirken. Auch bei einer allgemeinen Schwäche der körpereigenen Abwehr könnte das biochemische Salz zur allgemeinen Stärkung der Abwehrkräfte zum Einsatz kommen. Treten häufig schmerzhafte Mittelohrentzündungen auf, könnte Kalium jodatum den Heilungsprozess unterstützen und sich schmerzlindernd auswirken.

Schüßler Salz Nr. 15 Einnahme & Dosierung


Das Schüßler Ergänzungssalz Nr. 15, Kalium jodatum wird üblicherweise in der Potenz D12 verabreicht und eingenommen. Bei der Anwendung muss zunächst unterschieden werden, ob es sich um ein akutes oder chronisches Geschehen handelt. Ergänzungsmittel werden meist dann eingesetzt, wenn die Basissalze Nr. 1 bis 12 nicht ausreichend gewirkt haben. Ergänzungsmittel eigenen sich nicht für die Einnahme in heißem Wasser („Heiße Sieben“).

  • Einnahme Erwachsene chronische Beschwerden: 3- bis 5-mal täglich 2 bis 5 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D12
  • Einnahme Erwachsene akute Beschwerden: alle 15 Minuten 2 Tabletten in der Potenz D12, bis eine Verbesserung der Beschwerden eintritt
  • Einnahme Kinder unter 6 Jahre: 2-mal täglich 1/2 Tablette in der Potenz D12
  • Einnahme Kinder bis 12 Jahre: täglich 2 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D12
  • Äußere Anwendung: Salbe oder Brei aus den Tabletten der Potenz D12 selbsthergestellt

Im Idealfall sollte das Mittel morgens, mittags und frühabends eingenommen werden. Babys und Kinder sollten morgens und abends eine halbe Tablette einnehmen. Eine selbsthergestellte Salbe oder Brei aus den Tabletten kann je nach Bedarf bis zu fünfmal am Tag auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden.

Beliebte Kombinationen mit anderen Schüßler Salzen

Das Schüßler Ergänzungssalz Nr.15, Kalium jodatum ergänzt sich gut mit den Funktionsmitteln Nr. 1 (Calcium fluoratum), Nr. 2 (Calcium phosphoricum), Nr. 4 (Kalium chloratum), Nr. 6 (Kalium sulfuricum), Nr. 10 (Natrium sulfuricum) und Nr. 11 (Silicea).

Sinnvolle Unterstützung mit Nahrungsmitteln

Eine ausgewogene und gesunde Ernährungsweise wirkt sich als unterstützende Maßnahme bei einer Behandlung mit Schüßler Salzen positiv auf die Gesundheit aus. Steht ein Mangel an Kaliumjodid im Vordergrund, kann die Anwendung mit dem Schüßler Salz Nr. 15 durch eine Ernährung mit Lebensmitteln unterstützt werden, die besonders reich an dem Salz sind. Der Jodgehalt ist in den meisten Lebensmitteln sehr gering. Natürliches Vorkommen besteht in Innereien, Meeresfischen, Eiern, Lebertran, Kiwi oder Brunnenkresse.

Schüßler Salz Nr. 15 Antlitzanalyse / Antlitzdiagnostik


Anhand der einer Antlitzanalyse können Mangelerscheinungen eines Mineralsalzes im Gesicht entdeckt werden. Typische Antlitzzeichen eines Kaliumjodid-Mangels sind:

  • Blässe
  • Gerötete Augen, hervorstehende Augen oder eingefallene umringte Augen
  • Druckgefühl am Hals, Schwellungen im Halsbereich, Kropf, Struma, Kloßgefühl im Hals, Spannung der Halsmuskulatur, Vergrößerte Schilddrüse
  • Ständiges, krampfhaftes Räuspern, unangenehmes Gefühl im Hals
  • Schweiß auf der Stirn
  • Rote Nasenspitze
Menschen, die das Schüßler Ergänzungssalz Nr.15, Kalium jodatum benötigen, setzen sich häufig selbst unter Druck, denn es handelt sich oft um perfektionistische Personen mit hohen moralischen Vorstellungen, die stets versuchen, Allem gerecht zu werden und nach strengen Regeln leben. Ihre eigenen Bedürfnisse stellen sie in den Hintergrund, denn Leistung und Pflichtgefühl stehen im Vordergrund. Sie wirken streng, emotionslos und dominant. Einerseits können sie sehr niedergeschlagen, traurig, weinerlich sein und unter einer depressiven Grundstimmung leiden, andererseits sind sie auch sehr launisch, reizbar, aggressiv und boshaft. Auf emotionaler Ebene fühlen sie sich ständig überfordert und sind innerlich ruhelos.

Pin It on Pinterest