Schüßler Salz Nr. 5

Kalium phosphoricum

Das Schüßler Salz der Nerven und Psyche

Typische Potenz D6
Deutsche Bezeichnung Kaliumphosphat

Schüßler Salz Nr. 5 Wirkung


Das Schüßler Salz Nr. 5, Kalium phosphoricum (Kaliumphosphat) ist im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler das Mineralsalz der Nerven und der Psyche. Als das wichtigste Salz für die Nerven und Psyche spielt es deshalb eine zentrale Rolle im Rahmen der Gehirnleistung, Nervenkraft und für den Energiehaushalt des menschlichen Körpers. Auch als Entgiftungsmittel oder Fiebermittel, bei lang andauerndem und heftigem Fieber ab 39° Celsius, findet Kalium phosphoricum Verwendung. Die Haupteinsatzgebiete des Mineralsalzes innerhalb der Biochemie sind alle Arten von Schwäche- und Erschöpfungszuständen sowie Depressionen. Auch zur Stärkung der Muskeln bei Muskelschwäche und Lähmungserscheinungen oder der Nerven bei allgemeiner Nervenschwäche unter anderem mit Taubheitsgefühlen kommt das Funktionsmittel zum Einsatz. Das Schüßler Salz Nr. 5 kann zudem bei Erkältungen, Grippe und grippeähnlichen Erkrankungen, die mit Fieber und vorherrschender Schwäche einhergehen, bei nervöser Schlaflosigkeit, Antriebslosigkeit und Niedergeschlagenheit helfen. Die Beschwerden verbessern sich meist in Ruhe, nach mäßiger Bewegung und in der Sonne oder bei Wärme. Auch nach dem Essen fühlen sich die Menschen, die Kalium phosphoricum besser. Eine Verschlechterung tritt bei körperlicher und geistiger Anstrengung auf, durch Aufregung und Ermüdung, aber auch geschlossene Räume, laute Geräusche werden nicht gut vertragen. Die Beschwerden verschlimmern sich außerdem in der Nacht und morgens.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen gegen das Schüßler Salz Nr. 5, Kalium phosphoricum sind nicht bekannt. Die Einnahme sollte jedoch nicht zu spät am Abend erfolgen, weil es zu Ein- und Durchschlafstörungen kommen kann. Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Laktose (Milchzucker), die Trägersubstanz der Schüßler Salze, können jedoch auftreten. Bei einer bestehenden Laktoseintoleranz oder bei einer bevorzugten veganen Ernährungsweise sollte auf eine alternative Trägersubstanz zurückgegriffen werden. So sind Schüßler Salze aus Getreide- oder Kartoffelstärke im Handel erhältlich.

Schüßler Salz Nr. 5 Aufgaben & Funktionen im Körper


Kalium phosphoricum befindet sich im menschlichen Körper hauptsächlich in den Gehirn-, Nerven- und Muskelzellen sowie im Blut und in den Mitochondrien. Die zentralen Aufgaben von Kaliumphosphat sind, die Funktionen der Gehirnzellen sowie die Koordination zwischen Nerven- und Muskelzellen im menschlichen Organismus zu gewährleisten. Kaliumphosphat ist unverzichtbar für die Tätigkeit von Nerven und Muskeln, für die Reizleitungsübertragung von den Nerven zu den Muskeln sowie an der Energiegewinnung in der Zelle selbst. Phosphate sind im menschlichen Organismus besonders an der Energiegewinnung in den Zellen beteiligt und verhelfen bestimmten Eiweißen im Muskel (Myoglobin), Sauerstoff aufzunehmen und bei Bedarf wieder abzugeben. Weiter bildet Kalium phosphoricum die im Körper lebensnotwendigen Lecithine, eine Gruppe chemischer Verbindungen, die so genannten Phospholipide. Diese regulieren unter anderem die Durchlässigkeit der Zellwände wirken am Kohlenhydrat-, Fett- und Eiweißstoffwechsel mit.

Kalium phosphoricum wirkt außerdem stabilisierend auf Nerven, Psyche, Geist und Körper.

Ist die Verteilung von Kalium- und Phosphat-Ionen im Körper gestört, können viele verschiedene Mangelsymptome wie z.B. Muskelschwäche, Muskelschmerzen oder Lähmungserscheinungen, Gedächtnisschwäche, Ängste und Depressionen sowie Erschöpfungszustände auftreten. Ein deutliches Kennzeichen für einen Mangel an dem Mineralsalz Kalium phosphoricum ist eine chronische Schwäche, Energielosigkeit, Abgeschlagenheit und Erschöpfung.

Schüßler Salz Nr. 5 Anwendung


Hauptanwendungsgebiete und körperliche Leitsymptome

Körperliche Anzeichen für einen Kaliumphosphat-Mangel können sein:

  • Schwächezustände nach Belastung, Herzschwäche, Herzklopfen mit Angstgefühl
  • Grippe und grippeähnliche Erkrankungen, fieberhafte Krankheiten mit sehr hohem Fieber und vorherrschender Schwäche
  • Jegliche Form der Muskelschwäche, Energiemangel, Lähmungen und Muskelschwund, Muskelkrämpfe
  • Allgemeine Nervenschwäche: Schmerzen mit Lähmungs- und Taubheitsgefühl, Muskel- und Nervenschwäche bis hin zu Lähmung, Lähmung nach Schlaganfall
  • Haut: blasse Haut, trockene Hautausschläge (Ekzeme), Flechten, Bläschen mit blutigem, übelriechendem Inhalt und stinkenden, schmierigen Krusten
  • Gewebeschäden mit unangenehm riechenden Absonderungen
  • Nervöse Magenbeschwerden, nervöser Durchfall oder Verstopfung
  • Neigung zu Übergewicht, ständiges Hungergefühl auch nach dem Essen
  • Nervöse Schlaflosigkeit nach geistiger Anstrengung, Schlafstörungen
  • Kreisrunder Haarausfall häufig durch seelische Erschütterungen
  • Hyperaktivität bei Kindern
  • Mundgeruch, Mundfäule, Zahnfleischbluten, Zahnfleischschwund
  • Absonderungen: schmierig, übelriechend, stinkend, ätzend, faulig und dickschleimig

Gemütszustände und psychische Symptome

  • Ängste (Platzangst, Prüfungsangst), Depressionen, Niedergeschlagenheit, Burn-out
  • Körperliche, geistige und seelische Erschöpfung, Antrieblosigkeit, Schwächezustände, Ohnmachtsgefühl
  • Gedächtnisschwäche, Konzentrationsschwäche, Unlust zu geistiger Tätigkeit
  • Traurigkeit, Kummer, Sorgen, Hass, Neid, Geiz, Starrheit
  • Allgemeine Nervenschwäche

Besonderheiten und Modalitäten

Verbesserung:

  • Wärme, Sonne
  • Ruhe und leichte, mäßige Bewegung
  • Nach dem Essen
  • In Gesellschaft

Verschlechterung:

  • Körperliche Anstrengung, zu Beginn der Bewegung
  • Lärm, Aufregung, Ermüdung, körperliche und geistige Anstrengung
  • Alleinsein, laute Geräusche
  • In der Nacht von 2.00 bis 5.00 Uhr, morgens
  • Essen, Alkohol

Äußere Anwendung mit Cremes und Salben

Das Einmassieren der Salbe Nr. 5 mit Kalium phosphoricum kann bei Muskelschmerzen und Lähmungserscheinungen wohltuend wirken, weil durch das Einmassieren die Zellen angeregt werden und der Stoffwechsel unterstützt wird.

Bei folgenden körperlichen Anzeichen kann die Salbe Nr. 5 Anwendung finden:

  • Durchblutungsstörungen, Gewebsnekrosen, übelriechende Ausscheidungen aus Wunden
  • Ischias, Neuralgien, Tennisarm, Rückenschmerzen
  • Geschwüre, Karbunkel (Eiterbeulen), schlecht heilende Wunden
  • Hautinfektionen und Windeldermatitis (wunder Po bei Säuglingen) mit übelriechendem Geruch
  • Unterstützende Behandlung bei Lähmungserscheinungen
  • Unterstützende Behandlung bei Hautausschlägen (Ekzemen) mit Bläschenbildung und übelriechendem Inhalt und Krusten
  • Unterstützende Behandlung bei Nesselsucht

Anwendung während der Schwangerschaft

Während der gesamten Schwangerschaft kann das Schüßler Salz Nr. 5 als so genanntes Nervenmittel eingesetzt werden. Es wirkt sich positiv auf den Körper und die Psyche aus und unterstützt nicht nur die Gewebebildung während des Schwangerschaftsverlaufs, Kalium phosphoricum dient Schwangeren auch zur mentalen, physischen und psychischen Unterstützung hinsichtlich der bevorstehenden Geburt. Auch hat Kalium phosphoricum hat einen positiven Einfluss auf die Psyche der werdenden Mutter und hilft, die körperliche Veränderung besser zu bewältigen. Leiden Frauen während und nach der Schwangerschaft an Erschöpfung, Stimmungsschwankungen oder Depressionen, könnte das Schüßler Salz Nr. 5 ebenfalls zum Einsatz kommen.

Anwendung bei Säuglingen und Kindern

Das Schüßler Salz Nr. 5 kann bei Schulkindern zum Einsatz kommen, die sich schlecht konzentrieren können und unter Prüfungsängsten leiden. Das Mineralsalz Kalium phosphoricum kann konzentrationsfördernd wirken und das Selbstbewusstsein sensibler Kinder stärken. Bei Säuglingen kann Kaliumphosphat über die Muttermilch aufgenommen werden und unruhige und nervöse Zustände lindern.

Leiden Kinder unter Schlafstörungen, könnte Kaliumphosphat dabei helfen, dass das Kind wieder besser einschlafen kann. Auch bei Trauer und Weinen sollte das Mineralsalz am besten schon vor dem Ereignis gegeben werden.

Schüßler Salz Nr. 5 Einnahme & Dosierung


Das Schüßler Salz Nr. 5 Kalium phosphoricum wird üblicherweise in der Potenz D6 verabreicht und eingenommen. Bei der Anwendung muss zunächst immer unterschieden werden, ob es sich um ein akutes oder chronisches Geschehen handelt. Das Schüßler Salz Kalium phosphoricum sollte über einen längeren Zeitraum regelmäßig eingenommen werden.

  • Einnahme Erwachsene chronische Beschwerden: 3- bis 5-mal täglich 2 bis 5 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D6
  • Einnahme Erwachsene Kinder unter 6 Jahre: 2-mal täglich 1/2 Tablette in der Potenz D6
  • Einnahme Kinder bis 12 Jahre: täglich 2 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D6
  • Äußere Anwendung: Salbe in der Potenz D6 begleitend zur Tabletteneinnahme

Im Idealfall sollte das Mittel morgens nach dem Aufstehen, vormittags bis 11.00 Uhr und nachmittags eingenommen werden. Vor einer Einnahme nach 18.00 Uhr sollte abgesehen werden, da das Schüßler Salz Nr. 5 eine anregende Wirkung auf die Nerven hat und zu Einschlaf- und Durchschlafstörungen führen kann.

Beliebte Kombinationen mit anderen Schüßler Salzen

Das Schüßler Salz Nr. 5 (Kalium phosphoricum) ergänzt sich gut mit den Funktionsmitteln Nr. 3 (Ferrum phosphoricum), Nr. 7 (Magnesium phosphoricum), Nr. 8 (Natrium chloratum), Nr. 11 (Silicea) und Nr. 19 (Cuprum arsenicum).

Sinnvolle Unterstützung mit Nahrungsmitteln

Eine ausgewogene und gesunde Ernährungsweise wirkt sich als unterstützende Maßnahme bei einer Behandlung mit Schüßler Salzen positiv auf die Gesundheit aus. Steht ein Mangel an Kaliumphosphat im Vordergrund, kann die Anwendung mit dem Schüßler Salz Nr. 5 durch eine Ernährung mit Lebensmitteln unterstützt werden, die besonders reich an dem Salz sind.

Folgende Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an Kaliumphosphat sind:

  • Gemüse, Kräuter: Gurken, Grün- und Weißkohl, Spinat, Erbsen, Brokkoli, Sauerkraut, Blumenkohl, Kartoffeln, Pize (Pfifferlinge, Eierschwammerl)
  • Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen: weiße Bohnen, Sojabohnen, Linsen, Maronen, Kürbiskerne, Mohnsamen, Paranüsse, Haselnüsse, Erdnüsse, Mandeln, Pistazien
  • Fleisch: Geflügel, Rind
  • Fisch

Tabak ist ein so genannter "Kaliumphosphat-Räuber"!

Schüßler Salz Nr. 5 Antlitzanalyse / Antlitzdiagnostik


Anhand einer Antlitzanalyse können Mangelerscheinungen eines Mineralsalzes im Gesicht entdeckt werden. Typische Antlitzzeichen eines Kaliumphosphat-Mangels sind:

  • Aschgraues Aussehen: aschgraue Haut besonders am Kinn, aber auch im gesamten Gesicht und an den Augenlidern, wie ein schwarzer Hauch, der über dem Gesicht liegt
  • Eingefallene Schläfen
  • Aschgraue Augenlider, gräuliche Farbe um die Augen
  • Matter Glanz der Augen, müde Augen
  • Ungewaschenes und müdes Aussehen
  • Braune Zunge und Mundgeruch
Menschen, die das Schüßler Salz Nr. 5, Kalium phosphoricum benötigen, sind häufig depressive, schwermütige, pessimistische, weinerliche und uneinsichtige Personen. Sie leiden unter mangelndem Selbstbewusstsein und können sehr reizbar und nervös sein. Es fehlt ihnen an Durchhaltevermögen, denn schon nach mäßiger geistiger und körperlicher Anstrengung fühlen sie sich erschöpft, ausgebrannt und ausgelaugt. Häufig handelt es sich um blasse, empfindsame Personen, die mürrisch, überreizt und verdrießlich um Kleinigkeiten und oft geistig überarbeitet sind. Sie leiden an hypochondrischen und hysterischen Stimmungsschwankungen und neigen dazu, alles in ihrem Leben negativ zu sehen.

Pin It on Pinterest