Schüßler Salz Nr. 6

Kalium sulfuricum

Das Schüßler Salz des Zellstoffwechsels, der Haut und Leber (Entgiftung)

Typische Potenz D6
Deutsche Bezeichnung Kaliumsulfat

Schüßler Salz Nr. 6 Wirkung


Das Schüßler Salz Nr. 6, Kalium sulfuricum (Kaliumsulfat, schwefelsaures Kalium) ist im Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler das Mineralsalz für den Zellstoffwechsel, für die Haut und Schleimhäute und für die Leber, besonders für die Entgiftung. Das Schüßler Salz Nr. 6 spielt auch eine wichtige Rolle bei Entzündungen: Während das Schüßler Salz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum) im akuten Erststadium einer Erkrankung oder Entzündung, das Schüßler Salz Nr. 4 (Kalium chloratum) im zweiten Stadium des Krankheitsprozesses gegeben wird, kommt das Schüßler Salz Nr. 6 im dritten Stadium, in der Wiederherstellungsphase von chronischen Entzündungen, zum Einsatz. Auch wenn ein Heilungsprozess stagniert, könnte Kalium sulfuricum Anwendung finden, das Salz gilt deshalb auch als Heilungsbeschleuniger unter den Schüßler Salzen. An geschädigter Haut und verletzten Schleimhäuten unterstützt das Funktionsmittel im gesamten Körper Reparaturarbeiten und Neubildungsprozesse.

Die Hauptanwendungsgebiete von Kalium sulfuricum sind alle chronischen Entzündungen im menschlichen Körper in den Bereichen der Haut und Schleimhäute, die mit gelblichen Absonderungen einhergehen. Betroffen können unter anderem auch Entzündungen im Magen-Darm-Trakt, in der Blase, in den Bronchien oder Augen, Ohren und Nasennebenhöhlen sein. Ein erhöhter Bedarf an Kalium sulfuricum liegt auch bei einer Anfälligkeit zu chronisch-eitrigen Schleimhautkatarrhen in Nase und Hals mit Ermattungsgefühl und Kälteempfinden vor. Bei chronischen Hauterkrankungen, Hautausschlägen und Hautabschuppungen oder bei allgemeinen Störungen des Nagel- und Haarwachstums kann Kaliumsulfat außerdem angewendet werden. Besteht eine starke körperliche Belastung durch Umweltgifte oder andere Giftstoffe, wird mit dem Schüßler Salz Nr. 6 die Entgiftung und Ausscheidung der Giftstoffe angeregt. Auf psychischer Ebene findet das Mineralsalz bei Ängstlichkeit, Traurigkeit, Mattigkeit, Müdigkeit und Erschöpfung Anwendung.

Die Beschwerden erfahren eine Verbesserung in freier und kühler Luft sowie durch Bewegung und zusammengerolltem Liegen. Eine Verschlechterung der Symptome wird bei einem Witterungswechsel, beim Baden und bei kalten Waschungen sowie in geschlossenen Räumen und am Abend beobachtet.

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen gegen das Schüßler Salz Nr. 6 Kalium sulfuricum sind nicht bekannt. Überempfindlichkeitsreaktionen gegen Laktose (Milchzucker), die Trägersubstanz der Schüßler Salze, können jedoch auftreten. Bei einer bestehenden Laktoseintoleranz oder bei einer bevorzugten veganen Ernährungsweise sollte auf eine alternative Trägersubstanz zurückgegriffen werden. So sind Schüßler Salze aus Getreide- oder Kartoffelstärke im Handel erhältlich.

Schüßler Salz Nr. 6 Aufgaben & Funktionen im Körper


Kalium sulfuricum kommt im menschlichen Organismus hauptsächlich in der Haut, in den Schleimhäuten und Nägeln, in den Knochen und in der Muskulatur vor. Das Mineralsalz wirkt im menschlichen Organismus auf den Zellstoffwechsel, auf die Haut und Schleimhäute und spielt eine wichtige Rolle im Entgiftungsprozess der Leber. So steigert Kaliumsulfat im menschlichen Körper die Leistungsfähigkeit der Leber und sorgt dafür, dass die Entgiftungsprozesse im wichtigsten Entgiftungsorgan angeregt und die austreibende Wirkung unterstützt werden.

Besonders im Zusammenspiel mit dem Schüßler Salz Nr. 3, Ferrum phosphoricum, ist Kalium sulfuricum für viele Prozessen notwendig, die mit dem Sauerstofftransport in jede Zelle des Körpers zusammenhängen. Während Ferrum phosphoricum für den Sauerstofftransport im Blut zuständig ist, bringt Kaliumsulfat den Sauerstoff in die Zellen. Kalium sulfuricum ist auch ein wichtiges Funktionsmittel der Oberhautzellen und unterstützt im Bereich der Haut und Schleimhäute die verstärkte Ausscheidung von Krankheitserregern, Stoffwechselrückständen, abgestorbene Zellen oder Giften und dient auch der Regenration der Haut. Deshalb kommt Kalium sulfuricum auch häufig bei Hautausschlägen und Verletzungen zum Einsatz, weil es die Bildung von Haut, Haaren und Nägeln unterstützt.

Kaliumsulfat hat zudem auch einen Einfluss auf das venöse Blutsystem und wirkt sich dadurch positiv auf das Herz, die Leber und Milz sowie auf den Dünn- und Dickdarm aus

Schüßler Salz Nr. 6 Anwendung


Hauptanwendungsgebiete und körperliche Leitsymptome

Körperliche Anzeichen für einen Kaliumsulfat-Mangel können sein:

  • Alle chronischen Entzündungen an Haut und Schleimhäuten, das Mittel wird im 3. Krankheitsstadium nach Ferrum phosphoricum (Nr. 3) und Kalium chloratum (Nr. 4) gegeben
  • Alle Haut- und Lebererkrankungen als Basismittel
  • Alle akuten und chronischen Schleimhautentzündungen unter anderem in Magen, Darm, Blase, Rachen und Bindegewebe
  • Chronischer Schnupfen, chronische Ohrentzündungen, chronisches Asthma, bellender Husten, Lungenentzündung, Husten mit starkem Schleimrasseln, Grippe, Atemnot, Durchschnaufprobleme, Kurzatmigkeit
  • Chronische Blasenentzündung
  • Rheumatische Beschwerden mit wandernden Schmerzen, Mattigkeit und Schwere in den Gliedern, Muskelkater
  • Leberbelastung durch Gifte
  • Hautausschläge (Ekzeme), Abschuppen der Oberhaut, Hautjucken, Unterschenkelgeschwüre, entzündliche Hauterkrankungen, trockene Haut, Fischschuppenhaut (Ichthyose), Hautgeschwüre mit gelblichen Absonderungen
  • Unterstützende Behandlung bei Schuppenflechte (Psoriasis), Neurodermitis
  • Störungen des Haar- und Nagelwachstums, Schuppen, Haarausfall, frühes Ergrauen, schief nach innen wachsende Finger- und Zehennägel
  • Absonderungen: gelblich-bräunlich, schleimig, gelb-eitrig bis grünlich und übelriechend

Gemütszustände und psychische Symptome

  • Unterstützende Behandlung bei Melancholie und Ängstlichkeit
  • Ängstlichkeit, Traurigkeit, mangelndes Selbstvertrauen
  • Überempfindlichkeit, Reizbarkeit, Ungeduld, Aggressivität, Eifersucht, Wutausbrüche
  • Abneigung gegen Unterhaltung in Beruf und Gesellschaft

Besonderheiten und Modalitäten

Verbesserung:

  • In freier, kühler Luft, bei geöffnetem Fenster
  • Bewegung
  • Zahn-, Kopf- und Gliederschmerzen bessern sich im Freien, durch kühle Luft und bei trockenem Wetter
  • Zusammenrollen, Krummliegen

Verschlechterung:

  • Witterungswechsel, Baden, kalte Waschungen
  • In geschlossenen, warmen Räumen, in der Wärme
  • Am Nachmittag und abends
  • Zahn-, Kopf- und Gliederschmerzen verschlimmern sich in geschlossenen Räumen, in Wärme und am Abend

Äußere Anwendung mit Cremes und Salben

Bei folgenden körperlichen Anzeichen kann die Salbe Anwendung finden:

  • Als Nasensalbe bei chronischem Schnupfen
  • Unterstützende Behandlung bei schweren Hauterkrankungen wie z.B. Schuppenflechte oder Neurodermitis
  • Unterstützende Behandlung bei eitrigen Hautausschlägen (Ekzemen) und klebrigen Abschuppungen der Haut
  • Unterstützende Behandlung bei chronischen Hauterkrankungen und schlechter Wundheilung
  • Hautekzeme, Juckreiz, Altersflecken
  • Wachstumsstörungen der Nägel
  • Muskelkater, Arthrose, Gelenkschmerzen, rheumatische Beschwerden

Anwendung während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft und besonders zum Ende hin, entwickeln die werdende Mütter häufig einen Kalium-sulfuricum-Mangel. Das liegt meist an einer Überlastung der Leber, die zusätzlich mit der Entgiftung des fetalen Blutes beschäftigt ist. Das Schüßler Salz Nr. 6 kann während der Schwangerschaft oder auch vorbeugend zum Einsatz kommen, wenn Hautveränderungen wie z.B. bräunliche Schwangerschaftsflecken im Rahmen der körperlichen Veränderungen entstehen könnten oder bereits entstanden sind. Auch bei einer Schwangerschaftsdermatitis, die häufigste Hautkrankheit während der Schwangerschaft, die meist mit stark juckenden Hautrötungen und Knötchen einhergeht, kann Kalium sulfuricum die Beschwerden lindern.

Anwendung bei Säuglingen und Kindern

Das Schüßler Salz Nr. 6, Kalium sulfuricum kann sich auf alle Kinderkrankheiten im dritten Krankheitsstadium, die mit einer Abschuppung der Haut einhergehen, positiv auswirken. Das betrifft insbesondere den Abschuppungsprozess der Kinderkrankheiten Masern oder Scharlach, aber auch nach hohem Fieber. Bei Säuglingen wird das Mineralsalz gerne bei Augenentzündungen angewendet.

Schüßler Salz Nr. 6 Einnahme & Dosierung


Das Schüßler Salz Nr. 6, Kalium sulfuricum wird üblicherweise in der Potenz D6 verabreicht und eingenommen. Bei der Anwendung muss zunächst unterschieden werden, ob es sich um ein akutes oder chronisches Geschehen handelt. Bei Mangelerscheinungen an Kaliumsulfid handelt es sich häufig um ein chronisches Geschehen und zudem gilt das Funktionsmittel Kalium sulfuricum als ein sehr tiefwirkendes und umstimmendes Mittel.

Das Schüßler Salz Nr. 6 spielt eine wichtige Rolle bei Entzündungen und sollte erst im dritten und chronischen Stadium der Erkrankung oder Entzündung eingenommen werden: das Schüßler Salz Nr. 3 (Ferrum phosphoricum) wird im akuten Erststadium, das Schüßler Salz Nr. 4 (Kalium chloratum) im zweiten Stadium des Krankheitsprozesses gegeben. Das gleiche gilt für die äußerliche Anwendung in Form einer Salbe. Erst nach der Behandlung der akuten Phase mit der Salbe Nr. 3 und nach der Anwendung der Salbe Nr. 4 im zweiten Stadium, sollte die Salbe Nr. 6 mit Kalium sulfuricum zum Einsatz kommen.

  • Einnahme Erwachsene chronische Beschwerden: 3- bis 5-mal täglich 2 bis 5 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D6
  • Einnahme Erwachsene Kinder unter 6 Jahre: 2-mal täglich 1/2 Tablette in der Potenz D6
  • Einnahme Kinder bis 12 Jahre: täglich 2 Tabletten oder Pastillen in der Potenz D6
  • Äußere Anwendung: Salbe in der Potenz D6 begleitend zur Tabletteneinnahme

Im Idealfall sollte die Einnahme des Schüßler Salzes Nr. 6 bei chronischen Beschwerden erst nach 17.00 Uhr erfolgen. Babys und Kinder sollten morgens und abends eine halbe Tablette einnehmen.

Beliebte Kombinationen mit anderen Schüßler Salzen

Das Schüßler Salzes Nr. 6 ergänzt sich gut mit allen anderen Funktionsmitteln aus dem Bereich der Biochemie nach Dr. Schüßler.

Sinnvolle Unterstützung mit Nahrungsmitteln

Eine ausgewogene und gesunde Ernährungsweise wirkt sich als unterstützende Maßnahme bei einer Behandlung mit Schüßler Salzen positiv auf die Gesundheit aus. Steht ein Mangel an Kaliumsulfat im Vordergrund, kann die Anwendung mit dem Schüßler Salz Nr. 6 durch eine Ernährung mit Lebensmitteln unterstützt werden, die besonders reich an dem Salz sind.

Folgende Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an Kaliumsulfat sind:

  • Gemüse, Kräuter: Spinat, Grünkohl, Rosenkohl, Weißkohl, Gurken, Erbsen, Meerrettich
  • Obst: Kernobst, Zitrusfrüchte
  • Hülsenfrüchte, Nüsse, Samen: Linsen, Roggen, Haselnüsse, Paranüsse, Walnüsse, Mandeln, Erdnüsse
  • Fleisch: Rind

Zu den so genannten „Kalium-sulfuricum-Räubern“ im menschlichen Körper gehören Genussmittel wie Alkohol, Nikotin und Kaffee. Zudem sollten bei Leberproblemen keine Zitrusfrüchte gegessen werden.

Schüßler Salz Nr. 6 Antlitzanalyse / Antlitzdiagnostik


Anhand einer Antlitzanalyse können Mangelerscheinungen eines Mineralsalzes im Gesicht entdeckt werden. Typische Antlitzzeichen eines Kaliumsulfat-Mangels sind:

  • Braun-gelbe, ockerfarbene Hautfarbe: erscheint wie eine Make-up-Schicht auf der Haut, besonders im Mund- und Kinnbereich oder an den Nasenflügeln lokalisiert
  • Braune, matte und ockerfarbene Flecken, Pigmentflecken, Leberflecken, vereinzelte Sommersprossen, Altersflecken
  • Gelbliche, schleimige Zunge
  • Klebrige Kopfschuppen
  • Dunkle Augenlider
Menschen, die das Schüßler Salz Nr. 6, Kalium sulfuricum benötigen sind eher unausgeglichene, launische und nervenschwache Personen mit unberechenbaren Stimmungsschwankungen und Wutausbrüchen, die auch gerne die „Türen knallen“, um Ärger abzulassen. Auf der einen Seite sind sie überempfindlich, aggressiv, ungeduldig, eifersüchtig und reizbar, auf der anderen Seite aber auch ängstlich, depressiv und traurig. Sie leiden unter mangelndem Selbstvertrauen und erscheinen sehr passiv in ihrem Verhalten. Häufig besteht zudem eine Abneigung gegen Konversationen im beruflichen Umfeld und innerhalb einer Gesellschaft. Befinden sich Menschen in der so genannten Midlife-Crisis, wirken sie unausgeglichen und verstimmt und sind von einem nachlassenden Ehrgeiz geplagt.

Pin It on Pinterest